01

21

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop

Absehen von sich selbst?

Erinnern Sie sich an die Zeit, als man sich für das Auto ein Wunschkennzeichen kaufen konnte? Da gaben manche ganz schön viel Geld aus, um den Schrift...

Was nährt die Seele?

Entlastung tut uns gerade im Advent gut.

Machen wir uns selbst einsam?

Wer über keine elektronische Nabelschnur verfügt, scheint zunehmend abgeschnitten vom sozialen Leben unserer Zeit. Messen wir der persönlichen Begegnung zu wenig Wert bei?

Warum freiwillig teurer kaufen?

Bauern und Bäuerinnen ärgern sich oft über die Konsumenten. An ihnen liege es, mehr für gute Lebensmittel zu bezahlen. Man kann provokant zurückfragen: Warum sollten sie?

Macht das Virtuelle uns plemplem?

Mehr denn je tummeln sich Menschen im Internet. Um dort aufzufallen, denken sie sich immer Extremeres aus. Doch was macht das mit ihnen – und mit uns allen?

Haben wir etwas gelernt?

Prophetengleich haben viele schon zu Beginn der Coronakrise gewusst, was wir am Ende gelernt haben würden. Und jetzt, was ist davon geblieben oder gar wahr geworden?

Kleine Welt ganz groß?

Das vergangene Frühjahr holte die Flugzeuge auf den Boden und ließ die Grenzbalken niedergehen. Wir haben uns damit getröstet, in einem schönen Land zu leben. Reicht das auf Dauer?

Brauchen wir mehr Alltag?

Die unerwartete Ausnahmesituation der vergangenen Wochen hat uns einigermaßen am falschen Fuß erwischt. An den Auswirkungen werden wir länger kiefeln. Haben wir die Normalität zu wenig geschätzt?

Zurück zu Schatzi?

„Tradwives“, so heißt eine Modeströmung aus dem angloamerikanischen Raum. Sie bezeichnet Frauen, die sich mit traditionellen Rollen begnügen und dafür das Glück auf Erden erwarten. Ein Erfolg versprechender Weg?

Fehlt ein Frauenministerium?

Seit Türkis-Grün regiert, sind die Frauenagenden der Integrationsministerin zugeordnet. Damit ist die Idee eines eigenen Frauenministeriums vom Tisch, doch der Protest blieb verhalten. Zeit für Neues?