Aktuelle
Ausgabe:
Bewegung
04-05/24

Folge 26: Wie lässt man sich richtig scheiden, Astrid Zörer?

Folge 26: Wie lässt man sich richtig scheiden, Astrid Zörer?
Illustration & Foto: Adobe Stock / Eva Thurner

Unser neuer „Welt der Frauen zum Hören“-Podcast

Gerade die spannendsten, berührendsten und interessantesten Geschichten verlangen nach mehr. Mehr Information, mehr Hintergrundwissen, mehr Details. Wir spinnen „Welt der Frauen“ jetzt im neuen „Welt der Frauen zum Hören“-Podcast weiter. Das älteste Frauenmagazin Österreichs gibt es seit über 75 Jahren zu lesen und nun auch in akustischer Version. Regelmäßig lädt die Chefredakteurin Sabine Kronberger spannende Persönlichkeiten zum Gespräch ein.

Lesen Sie mit den Ohren!

Folge 26 mit Astrid Zörer
Foto: Christoph Unterkofler

Seit vielen Jahren ist Astrid Zörer Expertin für Familienrecht und damit Anlaufstelle für viele Frauen, die eine Trennung anstreben. „Wenn Frauen zu mir kommen, suchen sie oftmals die Erlaubnis, sich trennen zu dürfen“, weiß die Anwältin und verrät auch ihre Antwort darauf: „Es darf sich in Österreich jede/r scheiden lassen. Das sieht unsere Rechtsordnung so vor.“ Wichtig ist ihr, dass in jedem Fall versucht wird, in Wertschätzung und gutem Dialog auseinanderzugehen. Ein großes Problem sei, dass viele Frauen während der Ehe ihre Erwerbstätigkeit zugunsten von Familie und Kindern zurückgestellt haben und daher im Trennungsfall das Nachsehen haben. Im Podcast erklärt sie „Welt der Frauen“-Chefredakteurin Sabine Kronberger, was das Pensionssplitting ist, wie man es am besten einrichtet, was ein Ehegattenunterhalt ist und warum ein Pensionsauszug wichtig ist. Außerdem verrät die ausgebildete Mediatorin, welche ersten Schritte sie mit Frauen geht, die sich aus dem Eheleben loslösen wollen, was ein Verschulden innerhalb der Ehe ist und dass sich viele Frauen deshalb trennen, weil sie lieblosen Umgang und fehlende Wertschätzung nicht länger aushalten wollen. Auch über nicht verheiratete Paare weiß sie zu berichten und klärt auf, warum Verträge und Vorsorge im Testament gerade dann besonders wichtig sind. Ein Gespräch über Trennung, Scheidung, streitige Verfahren, Schuldzuweisungen und das Bestreben, Kindern immer die beste Lösung anbieten zu wollen.

  • Teile mit:
  • Veröffentlicht: 14.05.2024
  • Drucken