07

21

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop

24-Stunden-Betreuung: Wer sind die Frauen, die unsere Eltern pflegen?

Sie kommen aus der Slowakei, Ungarn oder Rumänien und betreuen in Österreich alte Menschen. Wer sind diese Frauen?

Was macht mich aus?

Junge Frauen haben heute zahlreiche Chancen, ihr Frausein zu leben. Was macht das mit ihrer Identität? Wie finden sie ihren Platz in der Welt? Ein Gespräch mit drei Expertinnen.

Die Sache mit Eva

Mit der Vertreibung aus dem Paradies hat angeblich alle menschliche Mühe begonnen. Und wer war schuld? Eva? Mitnichten, sagen Carel van Schaik und Kai Michel. Woher die Ungleichheit der Geschlechter wirklich kommt.

Es ist nie zu spät, die eigene Mutter zu lieben

Das Verhältnis zwischen Müttern und Töchtern ist oft ambivalent. Wie kann sich eine reife, vertrauensvolle Beziehung entwickeln?

Nicht alles im Leben ist planbar

Egal, was wir wollen, das Leben ändert ganz von selbst die Richtung. Was unfreiwillig beginnt, kann trotzdem gut werden.

Was will ich hinterlassen?

Nur vom Tod her erschließt sich der Sinn eines Lebens. Nachdenken über das eigene Vermächtnis.

Akzeptieren, was ist

Wie gelingt es, schwierige Lebenssituationen – in die wir unverschuldet geraten – anzunehmen, anstatt gegen sie anzukämpfen?

„Die Kirche muss mit den Menschen gehen“

Sie sind jung, kreativ, voller Elan und versprühen Ideen. Was sie verbindet: Die Liebe zur Kirche. Und dass es ihnen gelingt, die Kirche wieder mit den Menschen zu verbinden.

Wie verwundbar sind wir?

Die Corona-Pandemie zeigt, wie verwundbar unsere Welt ist, unsere Gesellschaft und unser Leben. War uns diese Tatsache immer schon bewusst oder haben wir sie verdrängt?

Wir sind auferstanden

Gibt es Parallelen zwischen der Geschichte der Auferstehung Jesu nach seinem Kreuzestod und der empfundenen „Auferstehung“ nach Krisen? „Ja“, sagen Menschen, die einen „Stirb und werde“-Prozess bereits erfahren haben.