Aktuelle
Ausgabe:
Energie
01-02/24

Beziehungskiste

Kraftwerke und Energieräuber im Schaltkreis Familie

Wie physikalisches Basiswissen auf Beziehungen angewandt werden kann, warum es gut ist, dass Familien in Parallelschaltung laufen und wie wir unseren Energiesparmodus aktiveren.

Lieber auf Wolke vier

Brauchen wir Selbstoptimierung und Leistungsdruck, um voranzukommen, oder dürfen wir uns auch mit dem Mittelmaß zufriedengeben? Über das Loslassen der Perfektion.

Termine in Zuckerschrift und knallrote Gummistiefel

Fassungslos blicke ich meinen Mann an. „Das hab’ ich dir hundertprozentig erzählt!“, schwört er. Während ich meinen kleinen Schock verarbeite, krame ich verzweifelt in meinem Gehirn. Bin ich eine so grauenhafte Zuhörerin, ist das eine Vorstufe von Alzheimer, oder täuscht sich am Ende mein liebes Gegenüber?

Von Menschlichkeitsbrillen und Mitgefühlsverbänden

Welche fünf Hilfsmittel es für die Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen geben sollte und was Altenpflege mit dem Elternwerden gemeinsam hat.

Ein Hoch auf Mutausbrüche

Es war an einem Herbsttag vor etwa fünf Jahren, als ich ihn hatte: meinen persönlichen Mutausbruch. Ich war gerade mit meinem dritten Kind schwanger und zählte schon die Tage bis zum Mutterschutz, als ich in den sozialen Medien auf einen Beitrag stieß, der mein Leben veränderte.

Fünf kostbare Essigwurstmomente, die das Herz nähren

Was ernte ich als Erwachsene, wenn ich keine Landwirtschaft betreibe? Auf der Suche nach Ergebnissen, die mich nähren, finde ich fünf persönliche Essigwurstmomente.

Was das Meer uns über Pausen lehrt

Ich liebe den Duft des Meeres, diese Mischung aus Salz und Feuchtigkeit. Kaum habe ich ihn in der Nase, komme ich zur Ruhe. Doch wie lässt sich diese entspannte Meereshaltung in den Alltag integrieren?

Was mir das Wasser neulich offenbarte

Was eine Gebirgssee-Freundschaft ist, warum sich Eltern-Kind-Beziehungen wie Wildwasser-Rafting anfühlen und was ich vom Wasser über Zwischenmenschliches lerne.

Pflanzeneinmaleins für Paare mit Löwenzahnresilienz

Was mir vor einiger Zeit klar geworden ist: Zwischenmenschliche Beziehungen sind wie Pflanzen. Auch sie brauchen bestimmte Rahmenbedingungen, wenn sie gedeihen sollen.

Zwischen makellosen Körpern und ausgeleierten Jogginghosen

Heftig verschlucke ich mich an meinem Schnittlauchbrot. Brösel gelangen in die falsche Röhre und fast kommen mir die grünen Ringerl bei den Augen wieder heraus. Was ich gerade gesehen hab?