10

21

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Pilgern: der Benedikt-Pilgerweg in Oberösterreich

Er ist der jüngste Pilgerweg Österreichs und führt von Spital am Pyhrn in Oberösterreich bis Gornji Grad nach Slowenien.

Auf den Spuren des Heiligen Benedikt

Es ist jener Weg, auf dem die Benediktinermönche 1809 von Oberösterreich nach Kärnten zogen, eine Strecke, die benediktinische Klöster und damit wahre Schätze unserer Kulturgeschichte verbindet: Der Benediktweg hat zum Ziel, Völker verbindend und Frieden stiftend zu wirken.

Wo startet der Benediktweg?

Nach dem Heiligen Benedikt von Nursia benannt startet er in Spital am Pyhrn, wo das ehemalige Chorherrenstift Ausgangspunkt jener Benediktinermönche war, die 1809 das von Kaiser Joseph II. aufgehobene Stift St. Paul im Lavanttal wieder besiedelten und es zum geistigen und kulturellen Zentrum im kärntnerisch- slowenischen Grenzraum machten.

Als 2009 der 200. Jahrestags der Wiederbesiedlung des Stifts St. Paul im Lavanttal begangen wurde, war dies gleichzeitig die Geburtsstunde des Benediktwegs von Spital am Pyhrn nach St. Paul, erst 2011 wurde er nach Slowenien bis zum ehemaligen Benediktinerkloster Gornji Grad erweitert.

Benediktweg: Von Schottland nach Italien pilgern?

Und weil die Vision des extra gegründeten Vereins „Benedikt-bewegt“ groß und der Wunsch, die Streckenlücke zu schließen erreichbar schien, hat sich der Weg nun um einen wesentlichen Bereich durch Oberösterreich erweitert: „Unser Ziel ist es, den Benedikt-Pilgerweg von der nördlichsten Benediktinerabtei Pluscarden in Schottland bis zum Mutterkloster der Benediktiner und dem Grab des Hl. Benedikt in Montecassino, Italien, zu leiten“, verrät Maria Wright, eine der aktiven Pilgerinnen im Verein.

Der Benedigt-Pilgerweg verbindet mich und alle, die ihn gehen, mit Gott, untereinander und sich selbst!

Über 600 gelbe Markierungstafeln zieren deshalb seit Mai diesen Jahres – über ein Leader Projekt ermöglicht – einen Weg entlang der Donau über Engelszell, Pupping bis nach Wilhering. Von dort geht die Etappe südwärts nach Lambach und Steinerkirchen, über Kremsmünster weiter nach Schlierbach, über Frauenstein, Klaus, Hinter- und Vorder stoder, Roßleithen, Windischgarsten und Edlbach schließlich nach Spital am Pyhrn. „Unser Benedikt-Pilgerweg verbindet Kultur, Kirchen, Kunst mit Natur und mit Menschen, er verbindet mich und alle, die ihn gehen, mit Gott, untereinander und sich selbst“, so Kurt Rumplmayr, Obmann des Trägervereins „ BENEDIKT be-WEG-t Oberösterreich“ und Motor des Projektes.

Wer war der Heilige Benedikt?

Benedikt – einer der sechs Schutzpatrone Europas

Eine Statue des Heiligen BenediktBenedikt wird um 480 im Bergstädtchen Nursia (heute Norcia) in Umbrien geboren. Er studiert in Rom und zieht dann nach Enfide, heute Affile, wo er ein vom Glauben geprägtes Leben beginnt.

Er entflieht dem Rummel um seine Person und sucht Zuflucht in einer Höhle bei Subiaco. Im nahen Vicovaro lebende Mönche hören vom heiligen und asketischen Leben Benedikts, worauf sie ihn als Abt in ihre Gemeinschaft
aufnehmen. Nach einem Giftanschlag verlässt er die Mönchsgemeinschaft und zieht sich in eine Höhle am Ufer des Annio zurück.

Später zieht Benedikt mit einigen getreuen Mönchen auf eine Anhöhe über der Stadt Cassino. Die Gemeinschaft baut ein Kloster. In Montecassino beginnt Benedikt damit, die Erfahrungen seines langen und erfahrungsreichen Lebens in einer Mönchsregel niederzuschreiben.

Die Grundlagen sind unter anderem zwei ältere Mönchsregeln: die Magisterregel und die Regel des Heiligen Basilius des Großen. Grundmotive der Regel des Heiligen Benedikt sind die Gottsuche in allen Lebensvollzügen und das Streben nach „discretio“, also der rechten Unterscheidung und des rechten Maßes. Dieses Regelwerk Benedikts wird eine Art Handbuch, das dabei hilft, die Forderungen des Evangeliums im Alltagsleben zu verwirklichen.

An einem 21. März um das Jahr 547 herum stirbt der Mönch auf Montecassino. Der Heilige Benedikt ist einer der sechs Schutzpatrone Europas.

Welt der Frauen September 2021Wir haben in der September-Ausgabe 2021 über den Benedikt-Pilgerweg berichtet. Dort finden Sie auch eine Landkarte des Weges. HIER können Sie die Print-Ausgabe nachbestellen und bequem zu sich nachhause liefern lassen!

Fotos: Unsplash, Adobe Stock

Über Welt der Frauen

„WELT DER FRAUEN“ BESCHREIBT UND REFLEKTIERT VIELFÄLTIGE BEZIEHUNGEN UND BEZÜGE VON FRAUEN UND SIEHT SICH DABEI ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR MEHR PERSÖNLICHE LEBENSQUALITÄT.

ABO & Shop

2021 © WELT DER FRAU VERLAGS GMBH

nach oben