09

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
„Work and travel“ am Bio-Bauernhof

„Welt der Frauen“-Leserin Gabriela Müller-Hauszer betreibt mit ihrem Mann einen Bio-Bauernhof in Wald am Schoberpaß. Wer freiwillig am Hof helfen will, kann kostenlos bei ihr wohnen.

Unser Biohof Greiml ist seit fünf Jahren einer der zahlreichen WWOOF-Bauernhöfe Österreichs. WWOOF ist ein Verein, der es freiwilligen HelferInnen ermöglicht, am Hof mitzuarbeiten, die biologische Landwirtschaft kennenzulernen und im Gegenzug dafür kostenlos Logis und Kost erhält. Wir haben schon viele Menschen bei uns gehabt, es kommen nicht nur junge Leute, auch 67-Jährige waren schon da. Wir sind ein sehr vielseitiger Hof, wir halten Mutterkühe, Schafe, Legehennen, Wachteln, Bienen, betreiben aber auch eine Waldwirtschaft, produzieren Bauholz und Brennholz.

Zeit frei einteilen

Auch unsere drei Berner Sennenhunde wohnen am Hof. Die Idee ist es, dass die HelferInnen vier bis fünf Stunden am Hof mitarbeiten und sich die restliche Zeit frei einteilen können, also Urlaub machen. Graz und Leoben sind in der Nähe, genauso wie ein Teich oder See zum Baden, oder Berge zum Wandern. Das können HelferInnen bei uns lernen beziehungsweise erledigen: Eier einsammeln, sortieren und etikettieren, Kleintiere wie Hühner, Küken und Wachteln versorgen, Ställe säubern, Rasen mähen, Holz hacken, im Gemüsegarten mitarbeiten, Obst und Gemüse ernten, Kräuter sammeln und trocknen. Sie sind also beim gesamten Arbeitsvorgang vom Ernten bis zur Veredelung der Produkte eingebunden, wir verkaufen auch viele Produkte. Einmal in der Woche fahre ich zum Bauernmarkt nach Graz, auch da können HelferInnen mitkommen. Für jeden Handgriff, der uns abgenommen wird, sind wir dankbar.

Spaß an der Arbeit haben

Wer möchte, kann auch dabei sein, wenn eine Kuh besamt wird oder ein Kalb zur Welt kommt. Manche unserer Kühe sind nach ehemaligen freiwilligen HelferInnen, die bei der Geburt dabei waren, benannt. Das Wichtigste ist, dass die Menschen, die zu uns kommen, neugierig sind, Spaß an der Arbeit haben und viel über die Bio-Landwirtschaft erfahren möchten. Ich empfehle eine Woche bis zwei Wochen am Hof zu bleiben, so wird man mit den Aufgaben vertraut. Es gab aber auch schon HelferInnen, die für vier Wochen geblieben sind. Alles ist möglich!

Bevor „Welt der Frauen“-Leserin Gabriela Müller-Hauszer (55) auf den Hof ihres Lebenspartners zog, wohnte sie in Graz. Urlaube sind wegen der Landwirtschaft kaum mehr möglich. Wenn sie am Markt oder zum Befüllen ihrer Produktautomaten nach Graz fährt und anschließend mit einem Eis durch die Innenstadt schlendert, fühlt sich das für sie wie Urlaub an.

Sie möchten nicht nur lesend reisen, sondern auch wieder die Welt dort draußen entdecken? Dann gehen Sie doch mit uns auf eine „Welt der Frauen“-Reise. Die aktuellen Angebote, die wir Ihnen mit unseren Kooperationspartnern Weltanschauen und Ruefa anbieten dürfen, finden Sie hier.

Über Welt der Frauen

„WELT DER FRAUEN“ BESCHREIBT UND REFLEKTIERT VIELFÄLTIGE BEZIEHUNGEN UND BEZÜGE VON FRAUEN UND SIEHT SICH DABEI ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR MEHR PERSÖNLICHE LEBENSQUALITÄT.

ABO & Shop

2020 © WELT DER FRAU VERLAGS GMBH

nach oben