07

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Bergwandern in mediterraner Atmosphäre

„Welt der Frauen“-Leserin Maria Dorninger aus Scheibbs bevorzugt im Sommer Wander-und Kultururlaube in Osttirol.

Ich war bereits zweimal in Obertilliach im Lesachtal auf Urlaub – das erste Mal im Rahmen einer organisierten Pfarrreise, das zweite Mal privat mit meinem Mann und zwei befreundeten Paaren. Obertilliach gilt mit 1450 Metern Seehöhe als höchstgelegener Ort im Lesachtal. Liebliche Landschaftszüge und sanfte Almmatten mit schroffen Kalkfelsen und bewaldeten Bergrücken wechseln hier einander ab. Aufgrund der Nähe zu Italien herrscht in Obertilliach während der Sommermonate immer mediterranes Flair. Die Siedlungen liegen überwiegend im Tal der Gail zwischen den Lienzer Dolomiten und den Karnischen Alpen. Die kleine idyllische Gemeinde selbst zählt übrigens zu den „Österreichischen Bergsteigerdörfern“, also jenen Orten, die nachhaltigen und naturnahen Tourismus betreiben.

Der Berg ruft!

Obertilliach ist auch Ausgangspunkt für Wanderungen aller Schwierigkeitsgrade. Man muss aber kein Bergfex sein, um die Gegend erkunden zu können. Problemlos gelangt man auch mit der Gondel nach oben. Mein Lieblingsplatz ist der Bergsee am 2.300 Meter hohen Golzentipp. Dieser Berg lässt sich zu Fuß in zwei Stunden erklimmen. Vom Plateau aus kann man dann den Kamm am Gailtaler Höhenweg entlang spazieren, sogar bis ins Tal hinunter! Wer’s lieber gemütlich mag, steigt beim Nachhauseweg einfach in den Wanderbus ein.

Ausflüge

Auch kulturell hat die Region viel zu bieten. Die Sonnenstadt Lienz etwa, die Ruinen von Aguntum (Museum und Archäologischer Park Aguntum), einer ehemaligen römischen Siedlung, die unter Kaiser Claudius im 1. Jahrhundert nach Christi zur autonomen Stadt erhoben wurde, oder Schloss Anras, eines der bedeutendsten profanen Baudenkmäler Osttirols. Als Übernachtungstipp in Obertilliach empfehle ich das rustikal eingerichtete „Wanderhotel Weiler“. Neben Halbpension bietet das Haus einen wunderschönen Garten mit Sitz-und Liegemöglichkeiten, Sonnenterassen, Dampfbad, Sauna, einen Fitnessraum, einen Naturschwimmteich und eine Rückzugsoase an. Herz, was willst du mehr?

„Welt der Frauen“-Leserin Maria Dorninger (69) ist pensionierte Krankenschwester. Unterwegs war sie unter anderem schon im Baltikum, in Schweden, Norwegen, Frankreich, Italien, Tschechien, Marokko, Jordanien, Kuba und der Schweiz.

Sie möchten nicht nur lesend reisen, sondern auch wieder die Welt dort draußen entdecken? Dann gehen Sie doch mit uns auf eine „Welt der Frauen“-Reise. Die aktuellen Angebote, die wir Ihnen mit unseren Kooperationspartnern Weltanschauen und Ruefa anbieten dürfen, finden Sie hier.

Über Welt der Frauen

„WELT DER FRAUEN“ BESCHREIBT UND REFLEKTIERT VIELFÄLTIGE BEZIEHUNGEN UND BEZÜGE VON FRAUEN UND SIEHT SICH DABEI ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR MEHR PERSÖNLICHE LEBENSQUALITÄT.

2020 © WELT DER FRAU VERLAGS GMBH

nach oben