07

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Urlaub auf der Alm

„Welt der Frauen“-Leserin Anneliese Rohrmoser reiste vor 46 Jahren zum ersten Mal ins Großarltal. Seither ist sie Stammgast im Süden Salzburgs.

Mein Urlaubstipp ist das Hotel „Lammwirt“ im Ellmautal, einem Seitental des Großarltals, das auf 1.100 Metern Höhe eingebettet in wunderschöne Landschaft liegt. Früher war das Hotel der Bergbauernhof „Zittrau“, mein Mann wurde dort geboren und wuchs mit zwölf Geschwistern auf. Es war ein Bauernhof mit einfachen Gästezimmern, seit wir uns kennen machen wir dort regelmäßig Urlaub. Mein Neffe hat den Bauernhof dann zum Hotel umgebaut, welches heute sogar 4 Sterne hat. Das Großarltal hat sich in den letzten 46 Jahren touristisch sehr entwickelt. Früher war es ein abgeschiedenes, schwer erreichbares Gebirgstal, das neben seinem berühmten Nachbarn, dem Gasteiner Tal, „nicht bestand“. Heute ist das anders. Die Infrastruktur wurde ausgebaut, Wanderbegeisterte können sich täglich ein neues Wanderziel aussuchen, überall gibt es Almen, wo man herrliche selbstgemachte Jausen bekommt. Ich bin sehr gerne hier. Wenn ich beeindruckende Landschaften sehe, geht mir das Herz auf! Vor dem Hotel gibt es einen großen Spielplatz für Kinder, es ist sehr ruhig hier, nachts kann man bei geöffnetem Fenster den Bach rauschen hören.

Entschleunigung

Der Aufenthalt entschleunigt einen, die Menschen in Großarl sind, meinem Empfinden nach, sehr entspannt. Zum Bauernhof gehören 100 Schafe; im Restaurant werden die schmackhaftesten Lammgerichte kredenzt, darunter der Lammbraten, den meine Schwägerin schon seit fast 40 Jahre zubereitet und der das Hotel bekannt gemacht hat. Die Schafe leben im Sommer auf der „Heabichlalm“, sie liegt auf der Sonnenseite auf 1.800 Metern Seehöhe. Von dort kann man in 20 Minuten zum Gipfelkreuz aufsteigen – die Aussicht ist traumhaft, bei klarem Wetter sieht man bis zum Großglockner und bis ins Tennengebirge. Es gibt einen Weitwanderweg, eine Tageswanderung, der durch das Almgelände führt, man kann von Hütte zu Hütte wandern, rund um das Tal. Auch in der Umgebung gibt es Sehenswertes, wie den Nationalpark Hohe Tauern, die Gegend von Wagrain bis Kleinarl, Gastein, Zell am See und Kaprun.

„Welt der Frauen“-Leserin Anneliese Rohrmoser (66) wohnt in Gföhl im Waldviertel, sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Töchter sowie sechs Enkelkinder. Früher hat sie als Sekretärin, in der Erwachsenenbildung und als Religionslehrerin gearbeitet. Ihr Traum wäre es, nach Marokko oder in die USA zu reisen.

Sie möchten nicht nur lesend reisen, sondern auch wieder die Welt dort draußen entdecken? Dann gehen Sie doch mit uns auf eine „Welt der Frauen“-Reise. Die aktuellen Angebote, die wir Ihnen mit unseren Kooperationspartnern Weltanschauen und Ruefa anbieten dürfen, finden Sie hier.

Über Welt der Frauen

„WELT DER FRAUEN“ BESCHREIBT UND REFLEKTIERT VIELFÄLTIGE BEZIEHUNGEN UND BEZÜGE VON FRAUEN UND SIEHT SICH DABEI ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR MEHR PERSÖNLICHE LEBENSQUALITÄT.

2020 © WELT DER FRAU VERLAGS GMBH

nach oben