10

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Der Schatz aus der Dose

Frische Sardinen kennt man meist nur vom Urlaub am Mittelmeer. Vertrauter sind uns die silberfarbenen Heringsfische aus der Dose. Auch als solche sind sie eine Delikatesse.

Als Kind habe ich immer gestaunt, wie die Sardinen es schaffen, immer haargenau in die Dose zu passen. Den Akt des Öffnens mit dem speziellen Schlüssel, der der Dose beigelegt war, fand ich wahnsinnig spannend, wenn sich das dünne Blech langsam aufrollte und den Inhalt freigab. Auch heute kann ich nur schwer bunten Sardinendosen widerstehen. Und wenn die Blechbüchse dann offen ist, kommt beim Anblick der metallisch glänzenden Fischlein jedes Mal diese kindliche Freude auf. Abgesehen von der faszinierenden Optik schmecken mir Sardinen einfach. Die kleinen, maximal 25 cm großen Heringsfische waren lange Zeit billige Massenware. Effizient arbeitende Fischereiflotten haben die riesigen Schwärme erfolgreich dezimiert und so gelten Sardinen nunmehr als Delikatesse. Anders als ihr Format hat ihr Geschmack durchaus Größe: Das dunkle, intensiv schmeckende Fleisch lässt sich gerne von frischen, fruchtigen Aromen tragen. Zitrone kann das gut, auch die Kombination mit Fenchel lässt eine gewisse Leichtigkeit entstehen. Es gibt übrigens einen Tag der Sardine – es ist der 24. November.

Pasta mit Fenchel und Sardinen

2 Portionen
250 g dicke Spaghetti
Sauce:
1 Dose Sardinen
1 kleine Zwiebel
1 große Fenchelknolle
200 g Cocktailtparadeiser
2 EL Semmelbrösel
1 TL Fenchelsamen,
grob zerstoßen
Olivenöl
2 EL schwarze Oliven
100 ml Gemüsefond
1 Bio-Zitrone

Sardinen in einem Sieb abtropfen lassen.
Zwiebel schälen und klein würfeln. Fenchel putzen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Das Grün für die Garnitur beiseite legen. Paradeiser halbieren.
Semmelbrösel in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten. Herausleeren und abkühlen lassen.
In der Pfanne 3 EL Olivenöl erhitzen, die Zwiebelwürfel mit den Fenchelsamen darin zugedeckt glasig anschwitzen. Fenchel zugeben und 5 Minuten braten. Paradeiser und Gemüsefond zugeben und 5–10 Minuten köcheln.
Sardinen grob zerteilen. Sardinen und Oliven zur Sauce geben, nur noch einige Minuten ziehen lassen, um die Sardinen zu erwärmen. Mit Salz, Zitronensaft und abgeriebener Zitronenschale würzen.
Inzwischen die Spaghetti in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Abseihen und mit der Sauce vermischen.
Pasta mit den gerösteten Semmelbröseln und Fenchelgrün bestreut servieren.

Barbara Haiden

Barbara Haiden

kocht gerne mit Gemüse und fragt sich
beim Blick in den Vorratsschrank:
Wer soll das alles essen?

Foto: Alexandra Grill

„Welt der Frauen kocht“

Noch mehr Kulinarik können Sie im Magazin lesen:

> jede Menge Inputs von Küchenprofis,
Tipps & Rezepte für verschiedene Anlässe
> als Schwerpunkt auf 24 Seiten im Magazin
> zweimal jährlich (April & November)

… mehr dazu // … gleich bestellen

Über Welt der Frauen

„WELT DER FRAUEN“ BESCHREIBT UND REFLEKTIERT VIELFÄLTIGE BEZIEHUNGEN UND BEZÜGE VON FRAUEN UND SIEHT SICH DABEI ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR MEHR PERSÖNLICHE LEBENSQUALITÄT.

ABO & Shop

2020 © WELT DER FRAU VERLAGS GMBH

nach oben