Aktuelle
Ausgabe
12/22

Buchempfehlung: „Jane Goodall“

Buchempfehlung: „Jane Goodall“

Dieses Bilderbuch ist eine kleine Biografie, einfach getextet, mit ausdrucksstarken Illustrationen bereichert, die detailreich die kurzen, prägnanten Sätze pro Doppelseite vertiefen.

Große Träume für junge LeserInnen

Die kleine Jane hatte ihre Träume, auf denen sie stets ihr Stoffaffe begleitete. Sie liebte Geschichten von Doktor Dolittle und von Tarzan, arbeitete nach dem Schulabschluss als Sekretärin, um sich ihren großen Traum, die Reise nach Afrika, zuerst einmal nach Kenia, zu finanzieren. Ihr Traum wurde wahr: Sie war mutig, sie glaubte an sich, sie fand FürsprecherInnen, sie machte immer weiter, selbst als sie die Affen, mit denen sie leben und die sie beobachten sollte, sich zuerst einmal zurückhielten.

Dieses Bilderbuch ist eine kleine Biografie, einfach getextet, mit ausdrucksstarken Illustrationen bereichert, die detailreich die kurzen, prägnanten Sätze pro Doppelseite vertiefen. Da sitzt die kleine Jane im Wohnzimmer mit ihrer Schwester und den Eltern! Und dreimal umblättern, schon ist sie erwachsen, mit ihrem Fernglas im Dschungel unterwegs, während die Schimpansen sie interessiert beobachten. Hier kommt der Humor nicht zu kurz, hier animieren Bild und Text jede kleine Leserin dazu, an sich und ihre Träume zu glauben.

„Weil Jane so viel herausfand, bekam sie einen Doktortitel an der Universität. Und hielt von nun an Vorträge über das Affenverhalten.“

Dass die Urwälder aber „immer kleiner“ werden, verschweigt dieses Bilderbuch ebensowenig wie die Tatsache, dass Jane Goodall fortan durch die Welt reist und Menschen dazu anregt, an der Rettung der Welt mitzuarbeiten.

„Weil Jane schon als Kind wusste, was viele Erwachsene vergessen: Der Mensch ist ganz eng verwandt mit dem Tier, und wir sind alle zusammen hier.“

Auf den letzten beiden Buchseiten erfahren wir mehr über das Leben von Jane Goodall, die am 3. 4. 1934 in London zur Welt kam. Auch die Zeitleiste unterstützt für alle, die die Forscherin soeben kennenlernen, in der Einordnung ihres Engagements und Werdegangs. In der Reihe „Little People, Big Dreams“ sind neben der Geschichte Jane Goodalls, noch zahlreiche andere starken Frauen und Männer porträtiert. Wer Lust bekommen hat, kann mit Frida Kahlo weiterträumen oder sich noch einmal mit der 2020 verstorbenen  Ruth Bader Ginsburg beschäftigen. Die war nämlich in den USA eine Art „Rockstar“ für Gerechtigkeit, von Bill Clinton 1993 ans Oberste Gericht berufen und eine klare Stimme für Gleichberechtigung. Und dann wären dann noch die Bände über Zaha Hadid, Greta Thunberg, Rosa Parks, Vivienne Westwood, Mary Shelley, Maria Montessori. Klar, gern auch Elton John, Stephen Hawking, Mahatma Gandhi … All diese Bände bestärken nicht nur Kinder darin, an ihre großen Träume zu glauben und damit an sich und die Verbesserung der Welt.

Was Sie veräumen, wenn Sie diese Bücher nicht lesen oder Kindern vorlesen:

Freude, Mut, Bestärkung, Erinnerungen an die eigenen großen und vielleicht auch an die kleineren Träume, Lust, etwas sofort zu verändern, Entschlossenheit, die Träume von Kindern zu schätzen und zu unterstützen, aber nur dezent, Respekt vor der Vorstellungskraft von Kindern über ihre Berufung, ganz viel Liebe für Kinder und noch eine Hand voll Hoffnung, dass Groß und Klein Veränderungen bewirken können

Isabel Sacnhez Vegara:
Sie ist die Autorin/Schöpferin der Serie und wuchs in den 70-er Jahren in Barcelona auf, ihre Buchheldinnen waren Pippi Langstrumpf, Momo und Tinker Bell sowie der spanischen Schriftstellerin Gloria Fuertes. Und da beschloss sie, ebenfalls Schriftstellerin zu werden. Nach 20 Jahren Tätigkeit in der Werbebranche publizierte sie 2012 ihr erstes Buch im Selbstverlag, zwei Jahre später ein Buch, das sie eigentlich exklusiv für ihre Zwillingsnichten geschrieben hatte: Damit begann diese großartige Serie, deren einzelnen Bände in über 20 Sprachen übersetzt sind. Auch hier: Ein kleines Mädchen träumte …

 

 

 

 

Maria Isabel Sanches Vegara
Jane Goodall.
Aus dem Englischen von Svenja Becker.
Illustriert von Beatrice Cerocchi.
Insel Verlag.
Aus der Reihe: „Little People, Big Dreams“

Christina RepolustChristina Repolust

Ihre Leidenschaft zu Büchern drückt die promovierte Germanistin so aus: „Ich habe mir lesend die Welt erobert, ich habe dabei verstanden, dass nicht immer alles so bleiben muss, wie es ist. So habe ich in Romanen vom großen Scheitern gelesen, von großen, mittleren und kleinen Lieben und so meine Liebe zu Außenseitern und Schelmen entwickelt.”
www.sprachbilder.at

Mehr Lesestoff von Christina Repolust erscheint regelmäßig in der „Welt der Frauen”, Rubrik Staunen & Genießen. Hier können Sie ein kostenloses Testabo bestellen.