Aktuelle
Ausgabe:
Konsum
03/24

Weltfrauentag: Echte Gleichberechtigung geschieht jeden Tag

Weltfrauentag: Echte Gleichberechtigung geschieht jeden Tag
Foto: Adobe Stock

Es ist der 8. März und sämtliche Unternehmen tun einmal mehr öffentlichkeitswirksam kund, wie wichtig die Gleichstellung von Frauen ist. Wie wichtig gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist. Wie wichtig es ist, auf jegliche Form von Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Auf den ersten Blick eine gute Sache …

Wenn allerdings von ebendiesen Unternehmen das ganze Jahr über in Bezug auf Gleichberechtigung rein gar nichts zu hören oder zu sehen ist, beschleicht einen das Gefühl, dass manche den Internationalen Frauentag für sich nutzen, um ungeniert Schönfärberei zu betreiben und Gleichberechtigung zu vermitteln, wo keine besteht. Andere gehen noch einen Schritt weiter und haben diesen Tag als zusätzliche Einnahmequelle für sich entdeckt und werben recht offensiv mit Aktionen, deren Kreativität in Bezug auf die vermeintlichen Bedürfnisse von Frauen keine Grenzen gesetzt sind – reichen die Angebote doch von Schmuck und Unterwäsche bis hin zu Hotelaufenthalten und Liebesspielzeug.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Es kann (abgesehen von der Geschäftemacherei) nur positiv sein, rund um den Weltfrauentag auf bestehende Missstände aufmerksam zu machen. Weil die Chancengleichheit im Erwerbsleben nach wie vor eben nicht überall gegeben ist. Weil gleicher Lohn für gleiche Arbeit eher die Ausnahme als die Regel ist. Weil es grobe Versäumnisse in der medizinischen Versorgung gibt. Weil die meisten Medikamente für Männer entwickelt wurden und im weiblichen Körper anders wirken. Weil es nach wie vor massiven Handlungsbedarf bei Gewalt gegen Frauen und Zwangsprostitution gibt. Und weil es – wenn man einen Blick über den nationalen Tellerrand wagt – unbedingt notwendig ist, Bewusstsein für Gräueltaten wie Genitalverstümmelung, sogenannte Ehrenmorde oder auch Zwangsheirat zu schaffen.

„Echte Gleichberechtigung passiert allerdings nicht am 8. März – schon gar nicht, wenn es um die Vermarktung ach so femininer Produkte geht. “

Der 8. März ist also ein wunderbarer Tag, um die bestehenden Probleme aus der Unsichtbarkeit zu holen und aufzuzeigen, dass es noch viel zu tun gibt. Echte Gleichberechtigung passiert allerdings nicht am 8. März – schon gar nicht, wenn es um die Vermarktung ach so femininer Produkte geht. Echte Gleichberechtigung geschieht jeden Tag. 365 Tage im Jahr. So geht Weltfrauentag!

  • Teile mit:
  • Veröffentlicht: 08.03.2024
  • Drucken