10

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Was Süßes im Handumdrehen

Die Autorin und Bäckerin kommt genau so rüber, wie man sich die gute Nachbarin wünscht: Herzlich, unkompliziert und mit guten Tipps ausgestattet, wenn man Fragen zu einem bestimmten Teig hat. Gilt auch für den guten Nachbarn, also generell für so genannte gute NachbarInnen: Da ist das Backen kein Wettbewerb, da wird das Kuchenessen zum Vergnügen und nicht zum Kalorienzählen, da muss man sich nicht Urlaub nehmen, um die Design-Kuchen zu fabrizieren: Einfach, in kurzer Zeit herzustellen und ohne auf Weltreise gehen zu müssen, um die wichtigste Zutat zu erwerben. Ja, ist schon klar, der gute Supermarkt hat das auch, aber denken Sie doch an den Stau im Sommer in Salzburg. Für Christina Bauers Rezepte muss man nicht das Haus verlassen, außer man hat keine Eier, kein Mehl … im Haus, dann halt eine kurze Einkaufstour und dann zurück.

 

Mehlsorten, eh klar? Ich habe die Informationen zu den Grundzutaten durchaus mit Interesse gelesen und nicht überblättert. Und wunderbarerweise ist hier Folgendes zu lesen:

Pflanzenöl: Für meine Kuchen verwende ich meist Rapsöl – dieses ist wie Sonnenblumenöl geschmacksneutral. (S. 13)

Das Rouladen-Einmaleins führt einen wieder hin zum Backen und zum Gelingen: Da darf es die Roulade werden, die man schon bei Oma und Opa genossen hat, mit Marmelade drin, da gibt es reihenweise Gugelhupf-Rezepte, dass man sofort ein kleines Fest organisieren will, wie wär es mit dem schnellen Ribisel-Kuchen?

Ein geniales und unaufgeregtes Backbuch, Sprachwitz inklusive, hier eine Kostprobe.

Geliebter Gugelhupf. Der macht schon was her, der gute Hupf! Und wenn er dann einmal aus seiner Form purzelt, ist er nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine Gaumenfreude.

Jetzt noch weiter zu schwärmen, würde dem Buch und seiner Autorin nicht gerecht: Alles ist gesagt und man kann schon mal den Backofen vorheizen.

 

Was Sie versäumen, wenn Sie das Buch nicht lesen: 50 Rezepte, die man sofort nachbacken kann, Freude am Backen und Kreieren einfacher wie hervorragender Geschmackserlebnisse, Auszeit vom Kalorienzählen, Informationen für weniger Geübte und Bestätigung für die, die jetzt wieder den Backofen einschalten und loslegen wollen. Die Fotos der Kuchen sind genial, Dank an die Fotografin.

Die Autorin lebt mit ihrer Familie auf einem Bauernhof im Land Salzburg. Sie begeistert mit ihren Rezepten und ihrer Kreativität.

www.backenmitchristina.at

Christina Bauer:
Kuchen backen mit Christina.
Einfache und schnelle Rezepte, die ganz sicher gelingen.
Mit Fotografien von Nadja Hudovernik.
Innsbruck: Löwenzahn 2018.
139 Seiten.

Christina Repolust

wurde 1958 in Lienz/Osttirol geboren. Sie schloss das Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg ab. Seit 1992 ist sie Leiterin des Referats für Bibliotheken und Leseförderung der Erzdiözese Salzburg und unterrichtet nebenbei Deutsch als Fremdsprache. Zudem leitet sie Literaturkreise und Schreibwerkstätten für Groß und Klein. Ihre Leidenschaft zu Büchern drückt die promovierte Germanistin so aus: „Ich habe mir lesend die Welt erobert, ich habe dabei verstanden, dass nicht immer alles so bleiben muss wie es ist. So habe ich in Romanen vom großen Scheitern gelesen, von großen, mittleren und kleinen Lieben und so meine Liebe zu Außenseitern und Schelmen entwickelt.“