Aktuelle
Ausgabe
11/22
Entgeltliche Einschaltung

Und was stellen Sie sich als Gehalt vor?

Und was stellen Sie sich als Gehalt vor?
Foto: © Andrey Popov – stock.adobe.com

Beim Bewerbungsgespräch kommt mit Sicherheit die Frage nach den Gehaltsvorstellungen. Was bei der Antwort einzubeziehen ist? Dazu einige Tipps vom AMS.

Allzu große Bescheidenheit?

Frauen legen gelegentlich eine allzu große Bescheidenheit an den Tag, geht es darum, ihre Kompetenzen und Stärken entsprechend darzustellen, oder wenn es um das Verhandeln ums Einkommen geht. Das bringt oft Nachteile – und das muss nicht sein.

Jede Ausbildung, jede Zusatzqualifikation, jede Praxis – angefangen von Ferialjobs – zählt und soll im Lebenslauf nicht vergessen werden. Genauso wie die sogenannten „Soft Skills“, das sind Fähigkeiten, die sich nicht durch ein Zeugnis oder ein Abschlusszertifikat belegen lassen. Dazu gehören zum Beispiel soziales Engagement, Mitarbeit in Vereinen oder die Aufgabe der Klassensprecherin in der Schulzeit, die Hinweis sein kann, Geschick im Vermitteln zu besitzen. All das steigert gleichsam den „Wert am Arbeitsmarkt“. Talente, die besonders mit dem angestrebten Job zu verbinden sind, können besonders hervorgehoben werden. Damit erkennt das Unternehmen den Wert, den die Bewerberin für es darstellt.

Gute Arbeit, gutes Geld, guter Job, gutes Leben

Eine ausgewogene Work-Life-Balance, also neben dem Job auch genügend Zeit für Hobbys und Familie zu haben, stellt einen immer größeren Wert dar. Allerdings sollte die Zukunft – die Zeit, falls es einmal enger wird, durch Arbeitslosigkeit und nach der Pensionierung – im Blick behalten werden. Da ist es gut, in der Phase der Berufstätigkeit vorzusorgen.

Dass Frauen im Vergleich zu Männern auch heute noch im Durchschnitt weniger verdienen, liegt einerseits daran, dass Frauen oft Berufe ergreifen, die an sich geringer entlohnt sind, anderseits daran, dass Frauen bei Gehaltsverhandlungen oft weniger hartnäckig und selbstbewusst sind.

Vorbereitung und Orientierung

Auf die Frage nach den Vorstellungen zum Einkommen beim Bewerbungsgespräch fällt besonders BerufseinsteigerInnen die Antwort nicht leicht. Daher ist es ratsam, sich gut vorzubereiten und zu informieren.
Das AMS bietet mit dem Gehaltskompass ein übersichtliches Tool. Hier finden sich Vergleichswerte zu Gehältern von fast 1.800 Berufen beim Berufseinstieg.
Eine gute Möglichkeit ist auch, auf ams.at/allejobs ähnliche Stellenangebote anzusehen, um einen Vergleich zu haben. Das ist einmal eine Basis zur Orientierung auf die Frage nach Gehaltswünschen, die dann noch entsprechend der individuellen Berufserfahrungen, Ausbildungen, „Soft Skills“ und so weiter angepasst werden kann.

AMS Oberösterreich

Informationen zu allen Angeboten des AMS:

Tel. 050 904 440

Sowie auf ams.at und auf ams.at/frauenstaerken