Aktuelle
Ausgabe
10/22

Buchempfehlung: „Tierisch laut“

Buchempfehlung: „Tierisch laut“

Warum zirpen Grillen, machen Echsen Liegestütze und wechseln Oktopusse ihre Farbe? Und sind Fische wirklich stumm?

Botschaften entschlüsseln

Die Fakten sind dicht, das Aufzeigen der Zusammenhänge gelungen und der Stil der Analysen so ansprechend, dass man einfach nicht aufhören will zu lesen. Wie kommunizieren die Tierarten miteinander, immerhin gibt es 1,4 Millionen bekannte Tierarten: Die Autorin zeigt hier, wie Wissenschaft klar und mitreißend vermittelt werden könnte. Francesca Buoninconti ist eine Meisterin der Kommunikation, genau, darin nimmt das Zuhörenkönnen einen ganz großen Teil ein.

„Haben Vögel, Insekten, Amphibien und andere Säugetiere dieselben Schwierigkeiten beim Kommunizieren wie wir? Können sie lügen? Wie erkennen sie ihre Gefährten? ... Was für eine Sprache sprechen die sprichwörtlich stummen Fische?“
Seite 11

Die Autorin nähert sich den verschlüsselten Botschaften der Tiere in drei Kapiteln „Das Auge isst mit“, „Gaumenzäpfchen, Ohren und Geigen“ sowie „Feine Nasen und zarte Berührungen“ an. Sie zeigt auch den Weg der Wissenschaften, die nicht immer schlüssig die Tierkommunikation zu erklären wusste. Es sei, so die Journalistin, der Beginn der Erklärungen, sich mit dem Begriff „Kommunikation“ genau auseinanderzusetzen.

„Von Kommunikation spricht man nur, sofern es eine Absicht gibt, doch zu diesem Ergebnis ist die Wissenschaft erst nach vielen Überlegungen, Untersuchungen und Studien gekommen.“
Seite 12

Wer das Buch liest, wird nie mehr den Ausdruck „stumm wie ein Fisch“ verwenden, denn, so lernt man hier, Fische sind überaus geschwätzig. Und da taucht bereits jene Frage wieder auf, die uns seit Kindheitstagen beschäftigt: Haben Fische Ohren? – Ja, haben Sie und zwar im inneren ihres Körpers. So lernt man etwa auf Seite 274 noch viel mehr über die Kommunikation der Fische, die mithilfe von Schall gut gelingt. Ich verrate Ihnen noch etwas Erstaunliches: Fische sprechen nicht nur, hin und wieder singen sie auch, sogar im Chor.

Was Sie verpassen, wenn Sie dieses poetische Sachbuch nicht lesen:

Information und Verständnis für Zusammenhänge, Interesse daran, selbst Tieren zuzuhören, Freude daran, mehr über Tiere und ihre Sprache zu erfahren. Sie erwerben Wissen und Ihre Neugierde wird dermaßen geweckt, dass Sie einfach nicht mehr aufhören zu lesen.

Die Autorin Francesca Buoninconti

ist Naturwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Ornithologie, sie arbeitet als Wissenschaftsjournalistin und Autorin.

Karin Schleichanderl

übersetzt aus dem Italienischen und Englischen und wurde für ihre Übersetzungen mit dem Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung ausgezeichnet.

Francesca Buoninconti
Tierisch laut
Aus dem Italienischen von Karin Fleischhandel
Illustriert von Federico Gemma.
363 Seiten.
ISBN 978-3-85256-854-6

Christina RepolustChristina Repolust

Ihre Leidenschaft zu Büchern drückt die promovierte Germanistin so aus: „Ich habe mir lesend die Welt erobert, ich habe dabei verstanden, dass nicht immer alles so bleiben muss, wie es ist. So habe ich in Romanen vom großen Scheitern gelesen, von großen, mittleren und kleinen Lieben und so meine Liebe zu Außenseitern und Schelmen entwickelt.”
www.sprachbilder.at

Mehr Lesestoff von Christina Repolust erscheint regelmässig in der „Welt der Frauen”, Rubrik Staunen & Genießen. Hier können Sie ein kostenloses Testabo bestellen.