09

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Geschichten voller Selbstvertrauen

Man könnte dieses Band als Buch für Jugendliche sehen, verkaufen, präsentieren. Man kann aber darauf pfeifen, ihn als „all-age“-Buch erkennen und sich damit als erwachsene Frau einfach mal zurückziehen. Gleich die erste porträtierte Frau – dann bleiben noch 99 – erzählt davon, dass Ada Lovelace, Mathematikerin (1815 – 1852) das erste Computerprogamm der Geschichte schreib, Maschinen liebte und sich ausführlich damit beschäftigte, in welchem Verhältnis Flügelweite und Körpergewicht der Vögel zueinander stehen: Ihr Traum vom Fliegen wurde zwar nicht wahr, dafür aber entwickelte sie eine Maschine, die komplizierte Rechnungen zu lösen im Stande war. Und dann wollte sie noch mehr und dann noch einmal mehr.

Das „Supermodel“ Alek Wek, Porträt zwei, erzählt von seiner Flucht aus dem Sudan nach London.

Aleks Botschaft an jedes Mädchen auf diesem Planeten lautet: Du bist schön. Sei ruhig eigenwillig, sei ruhig schüchtern. Du musst nicht mit dem Strom schwimmen. (S. 16)

Was Sie versäumen, wenn Sie den Band nicht lesen: Mut, klar geschriebene Porträts, mehr Wissen über starke Frauen in allen Jahrhunderten, Illustrationen der Frauen von Künstlerinnen aus aller Welt – Sie sind danach gut drauf, Sie haben mehr Mut als zuvor und Sie wollen eines: Mädchen und Frauen uneingeschränkt, hingebungsvoll und voller Liebe Mut machen!

Elena Favilli: preisgekrönte Journalistin und Medienunternehmerin, sie ist Gründerin und CEO von Timbuktu Labs.

Francesca Cavallo ist Schriftstellerin und Theaterregisseurin, ihre Stücke sind preisgekrönt und wurden bereits in ganz Europa inszeniert.

Timbuktu Labs ist ein Medien-Innovationslabor für Kinder, gegründet von den beiden Autorinnen

Elena Favilli und Francesca Cavallo:
Good Night Stories for Rebel Girls – 100 außergewöhnliche Frauen.
Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann.
München: Hanser Verlag 2017.
223 Seiten.

Christina Repolust

wurde 1958 in Lienz/Osttirol geboren. Sie schloss das Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg ab. Seit 1992 ist sie Leiterin des Referats für Bibliotheken und Leseförderung der Erzdiözese Salzburg und unterrichtet nebenbei Deutsch als Fremdsprache. Zudem leitet sie Literaturkreise und Schreibwerkstätten für Groß und Klein. Ihre Leidenschaft zu Büchern drückt die promovierte Germanistin so aus: „Ich habe mir lesend die Welt erobert, ich habe dabei verstanden, dass nicht immer alles so bleiben muss wie es ist. So habe ich in Romanen vom großen Scheitern gelesen, von großen, mittleren und kleinen Lieben und so meine Liebe zu Außenseitern und Schelmen entwickelt.“