Aktuelle
Ausgabe
12/22
Entgeltliche Einschaltung

Zusammen ist man weniger allein

Zusammen ist man weniger allein
Foto: Pexels, Cottonbro

Der Ausbruch des Coronavirus hat das Leben vor allem auch von Kindern und Jugendlichen plötzlich auf den Kopf gestellt.

Durch die Klimakrise und das Kriegsgeschehen in der Ukraine ergeben sich neben den Covid-Konsequenzen neue Belastungen, die im Erleben von Kindern und Jugendlichen deutlich repräsentiert sind. Der veränderte Alltag und die Unsicherheiten sind anstrengend, können sehr belastend sein und ganz unterschiedliche Gefühle auslösen: Angst, Sorge, Traurigkeit, Wut, Hilflosigkeit – und manchmal alles auf einmal.

Foto: PROGES
Mag.a Dr.in Heidrun Eichberger-Heckmann

Oberösterreichische Kinder- und JugendpsychiaterInnen haben die Erfahrung gemacht, dass auch die Eltern von Kindern und Jugendlichen seit dem Beginn der Covid-Pandemie massiv verunsichert sind. „Mütter und Väter mussten nicht nur die Rollen von LehrerInnen, ElementarpädagogInnen, NachmittagsbetreuerInnen, FreizeitpädagogInnen et cetera übernehmen, sondern waren auch mit den ansteigenden psychiatrischen Erkrankungen der eigenen Kinder konfrontiert“, berichtet Mag.a Dr.in Heidrun Eichberger-Heckmann, Fachleitung des Bereichs Psychotherapie bei PROGES und Fachleitung der OÖ Clearingstelle für kostenfreie Psychotherapie.

Obwohl eine deutliche Zunahme von kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen beobachtet werden kann, fehlen Behandlungsmöglichkeiten in multiprofessionellen Teams in Krankenhäusern. Die ambulante Psychotherapie für erkrankte Kinder und Jugendliche ist daher aktuell extrem gefordert. Vor allem, da die Behandlung von schwerwiegenden psychiatrischen Erkrankungen nur mit mehreren Bausteinen funktioniert – hier müssen nämlich stationäre und teilstationäre multiprofessionelle Behandlung, Elternberatung sowie ambulante Psychotherapie sinnvoll miteinander kombiniert und aufeinander abgestimmt werden.

PROGES bietet seit Jahren kostenfreie, über die Krankenversicherungsträger finanzierte Psychotherapie an. Mit ambulanter Kinder- und Jugendpsychotherapie im Einzel- und Gruppensetting aber auch mit gezielter Elternberatung unterstützt das erfahrene TherapeutInnen-Team von PROGES Betroffene dabei, diese herausfordernden Krisensituationen zu meistern. Darüber hinaus bietet PROGES auch präventive Programme zur Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche an.
Eines dieser Angebote ist die Jugendgruppe „GemEINSAM“, die zusammen mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich angeboten wird. Hier können junge Menschen im Alter von 13 bis 18 Jahren mit einer erfahrenen Psychotherapeutin/einem erfahrenen Psychotherapeuten offen über ihre Sorgen sprechen und sich mit Gleichaltrigen austauschen. Ein Einstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich, vor dem ersten Gruppentreffen findet ein persönliches Vorgespräch statt.

PROGES - Wir schaffen Gesundheit