05

19

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Nicht mit uns!

Sie kämpfen für ein gerechtes Einkommen, sie protestieren gegen Krieg, sie setzen sich für Bildung ein oder gehen für die Zukunft ihrer Kinder auf die Straße: Frauen, die sich lautstark engagieren, sind alles andere als bequem.

Mit großer Entschlossenheit und mit bunten Katzenohren-Mützen auf dem Kopf marschieren in Österreich die „Omas gegen Rechts“ auf. Ihr Name ist seit der Gründung im November 2017 Programm. Wer jemals dachte, Omas mit selbst gemachten Mützen seien harmlos, lieb und vor allem still, der wurde längst eines Besseren belehrt.

Kleine Frau, große Wirkung: Diese Südkoreanerin stellte – besser gesagt setzte – sich in aller Ruhe der Polizei entgegen, die bei einer Demonstration gegen die Regierung im April 2015 gegen Tausende Protestierende vorging. Mit dem Protestmarsch in Seoul wollte die Bevölkerung eine Reform des Arbeitsmarktes und des Pensionssystems erreichen.

Als Kämpfer der kurdischen Arbeiterpartei PKK im Mai 2011 vom Irak aus versuchten, in die türkische Provinz Şirnak vorzudringen, kam es zur Ermordung von zwölf der Rebellen durch türkische Truppen. Wenige Tage später versammelten sich kurdische Frauen und Männer in Istanbul, um gegen diese Morde zu protestieren. Symbolisch hielten sie Porträts ihrer eigenen im Krieg vermissten Söhne und Töchter hoch.

Mehr als 500.000 TeilnehmerInnen zählte man am 21. Jänner 2017 beim „Women’s March“ in Washington, USA. Der lautstarke Protest von Frauenorganisationen gegen den damals frisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump ist bis heute nicht verebbt.

Im Juni 2009 stürzte das Militär in Honduras den Präsidenten Manuel Zelaya, der die Bevölkerung über eine Verfassungsreform abstimmen lassen wollte. Aus Solidarität mit dem ehemaligen Präsidenten, der von den Putschisten nach Costa Rica gebracht wurde, versammelten sich im Juli 2009 seine Unter­stützerInnen zu einem Protestmarsch gegen das Militär.

 

Fotos: Christine Tschavoll/picturedesk.com, Mustafa Ozer/AFP/picturedesk.com, Darcy Padilla /Agence Vu /picturedesk.com, Jose Cabezas/Stringer.

Erschienen in „Welt der Frauen“ 03/19