Aktuelle
Ausgabe:
Energie
01-02/24

les Amants de Frei Stadt

grill_6459

 

Neulich war ich (mit meiner natürlich angeborenen Weitsichtigkeit quasi UNfreiwillig)  Zeugin einer seltsamen Szene: Zwei junge Verliebte im Park, schräg oberhalb des Spielplatzes, wo mein Sohn herumtigerte. Ab dem Moment meines ersten Hinschauens bis mindestens eine Viertelstunde später knipsten sich die Beiden mit den Smartphones beim Küssen… (ein Arm konsequent weggestreckt,  dazwischen wieder kontrollierend, ob das Foto schon passt) …

Ich fotografiere auch sehr gern, manchmal auch mit dem Smartphone, aber  in so einem Fall fühl‘ ich mich alt und verständnislos.       Wie viel verspielte Kusszeit, Redezeit, Nähe!  Oder versteh ich’s bloß nicht?   Ist das Selfie das neue Werkzeug für Nähe zu sich selbst?

 

 

 

 

  • Teile mit:
  • Veröffentlicht: 23.04.2015
  • Drucken