Aktuelle
Ausgabe:
Sexualität
06/24

Finanzen dürfen kein Tabuthema sein

Finanzen dürfen kein Tabuthema sein
Foto: Alexandra Grill
Anna Kartner, Regionaldirektorin Vöcklabruck der Sparkasse Oberösterreich

Die Rahmenbedingungen für finanzielle Unabhängigkeit sind vorhanden. Wichtig ist es aber gerade für Frauen, diese Möglichkeiten auch zu ergreifen. Über Geld zu reden, ist ein erster wichtiger Schritt.

„Das Thema Finanzen war lange Zeit Männersache“, weiß Anna Kartner, Regionaldirektorin Vöcklabruck der Sparkasse Oberösterreich, und betont gleichzeitig, dass es in diesem Bereich mittlerweile „völlig gleichberechtigte Möglichkeiten“ gibt: „Wir Frauen sind aber aufgerufen, uns mit dem Thema auch zu beschäftigen. Wir sind unseres eigenen Glückes Schmied, wenn wir unsere Finanzen selbst in die Hand nehmen.“ Und das fällt vielen nach wie vor schwer: Jede vierte Frau gibt an, nur mit finanzieller Unterstützung (beispielsweise des Partners) über die Runden zu kommen.

Dabei sollte laut Kartner das Sprichwort, über Geld nicht zu sprechen, längst überholt sein. „Gerade beim Geld erfordert es Kommunikation und eine moderne Partnerschaft, um eben auch über Möglichkeiten wie das Pensionssplitting sprechen zu können.“ Finanzbildung und Vorsorge sind für die Expertin der Sparkasse Oberösterreich deshalb wesentliche Bausteine, um in Geldfragen unabhängig zu werden bzw. zu bleiben: „Beim Thema Finanzen ist es wichtig, einen Überblick zu haben, sich damit zu beschäftigen und darüber zu sprechen.“

  • Teile mit:
  • Veröffentlicht: 20.05.2023
  • Drucken