Aktuelle
Ausgabe:
Sexualität
06/24

Exklusive Rezeptideen: Vegetarisches Weihnachtsmenü

Exklusive Rezeptideen: Vegetarisches Weihnachtsmenü

Weihnachtsgruß aus der Küche: exklusive Rezeptideen für ein festliches Drei-Gänge-Menü zum Nachkochen von Foodbloggerin cookingCatrin.

Weihnachten ist ein Familienfest, und das gemeinsame Essen, die Kulinarik steht für mich natürlich im Vordergrund. Meine Passion ist es, Klassikern einen neuen Touch zu verleihen und diese regional, saisonal und nachhaltig zu interpretieren. Bei diesem exklusiven Weihnachtsmenü habe ich mich darauf fokussiert, mit einfachen Zutaten ein großartiges vegetarisches Menü zuzubereiten, das sich auch wunderbar vorbereiten lässt. Ich wünsche Ihnen glänzende Momente, funkelnde Kinderaugen und ein wunderbares Weihnachtsfest mit Ihren Liebsten, Ihre cookingCatrin.“

Kartoffeltürmchen mit Kräutern

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Menge: 4 Portionen als Vorspeise

Zutaten

Kartoffeltürmchen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 50 g würziger heimischer Bergkäse
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 1 TL Thymian
  • 150 g Butter
  • Salz, Pfeffer

Topping:

  • 150 g Kohlsprossen
  • 2 EL Olivenöl
  • Rote Rüben, fein gewürfelt
  • frische Kräuter und Sprossen

Dip:

  • frische Kräuter nach Wahl
  • 150 g Sauerrahm
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben hobeln (rund zwei Millimeter dick). Den Bergkäse fein reiben. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Den Thymian waschen, trocknen und fein hacken. Die Butter schmelzen. Alle Zutaten mit den Kartoffelscheiben vermengen. Ein Muffinblech mit etwas Butter einfetten. Die Kartoffelscheiben in den Mulden des Muffinblechs aufeinander stapeln. Die Kartoffeltürmchen im vorgeheizten Backofen bei 190 °C Heißluft für 50 Minuten knusprig backen. Kurz auskühlen lassen.

Die Kohlsprossen waschen, putzen, mit Olivenöl marinieren und für 20 bis 25 Minuten bei 175 °C Heißluft im Ofen knusprig backen.

Für den Dip die Kräuter waschen, trocknen und fein hacken. Kräuter, Sauerrahm und Zitronensaft cremig verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeltürmchen auf Tellern anrichten, mit Kohlsprossen, Rote-Rüben-Würfeln und Kräutern sowie Sprossen garnieren. Mit dem Dip servieren.

„Beet“ Wellington

Zubereitungszeit: 2 Stunden

Menge: 4–6 Portionen

Zutaten

  • 700 g Blattspinat, tiefgekühlt
  • 1–2 Kräuterseitlinge
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 große, rote Zwiebel
  • 1–2 Knoblauchzehen
  • 100 g Feta
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 3–4 Rote Rüben 
  • 2 P. Blätterteig
  • 1 Eigelb (Größe L) zum Bestreichen
  • Sesam zum Bestreuen

Dip:

  • 250 g Sauerrahm
  • 2 EL Zitronensaft
  • Kräutersalz, Pfeffer

Zubereitung

Den Spinat auftauen und sehr gut abtropfen lassen. Kräuterseitlinge und Petersilie sehr fein hacken. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken. Den Feta zerbröseln. Spinat, Kräuterseitlinge, Petersilie, Zwiebel, Knoblauch und Feta mit Olivenöl und Senf vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die rohen Roten Rüben schälen und halbieren. Die Blätterteige leicht überlappend auflegen. Im unteren Drittel des Teiges rund ein Drittel der Spinatmischung verteilen. Die Roten Rüben mit der Schnittfläche nach unten nebeneinander auf die Spinatfüllung legen. Die restliche Spinatfülle darüber verteilen, sodass die Roten Rüben mit der Füllung „eingedeckt“ sind. Den Strudel einschlagen beziehungsweise einrollen und mehrfach einschneiden. Mit einem verquirlten Eigelb bestreichen und mit Sesam bestreuen. Das Beet Wellington im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Heißluft für 30 bis 35 Minuten backen. Sauerrahm, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einem cremigen Dip verrühren. Das Beet Wellington in Scheiben schneiden und mit dem Dip servieren.

Nachhaltiger Nachspeisenkranz „Weihnachts-Eaton-Mess“

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Menge: 4 Personen 

Zutaten

Apfelmus:

  • 600 g Äpfel
  • 100 ml Apfelsaft
  • 2 EL Zucker
  • 1/4 TL Zimt
  • Mark einer Vanilleschote

Kranz:

  • einige Baiser (vom Christbaumschmuck)
  • 34 EL Apfelmus
  • 250 ml Schlagobers 
  • einige Himbeeren, tiefgekühlt
  • 1 Birne
  • Rosmarinzweige als Garnitur
  • Mandeln, gebrannt, und Nüsse 
  • Spekulatiusbrösel
  • etwas Lebkuchengewürz/Zimt

Zubereitung

Für das Apfelmus: Die Äpfel waschen, schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden. Den Apfelsaft in einem großen Topf mit Zucker, Zimt und Vanillemark zum Kochen bringen. Die Apfelstücke hinzugeben und für 15 bis 20 Minuten weich köcheln lassen. Mit einem Pürierstab fein pürieren und in ein verschließbares Glas füllen.

Für den Kranz die Zutaten vorbereiten: Baiser in Stücke brechen. Schlagobers aufschlagen. Die tiefgekühlten Himbeeren auftauen lassen. Die Birne waschen, schälen und mit einem Sternausstecher kleine Sterne ausschneiden. Die Rosmarinzweige waschen und klein zupfen. Alle Zutaten kranzförmig auf einem großen Teller arrangieren, Apfelmus und Schlagobers in Tupfen drapieren und den Dessertkranz mit gebrannten Nüssen, Spekulatiusbröseln und etwas Lebkuchengewürz (alternativ Zimt) verfeinern.

Infos zur Person:

Catrin Ferrari-Brunnenfeld (35), bekannt als cookingCatrin, ist gebürtige Salzburgerin und lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern in Kärnten. Nach der Geburt ihres ersten Kindes vor neun Jahren gründete sie den Food- und Lifestyleblog cookingcatrin.at. Heute arbeitet sie erfolgreich als Foodbloggerin, Foodstylistin, Redakteurin für Print- und Onlinemagazine sowie nationale und internationale Unternehmen.

  • Teile mit:
  • Veröffentlicht: 29.11.2023
  • Drucken