Aktuelle
Ausgabe
10/22
Entgeltliche Einschaltung

Vom wichtigen Potenzial der Frauen am Arbeitsmarkt

Vom wichtigen Potenzial der Frauen am Arbeitsmarkt

Das Arbeitsmarktservice (AMS) unterstützt und ermutigt Frauen, ihre Stärken am Arbeitsmarkt bestmöglich einzusetzen.

Das beginnt bei der Berufsorientierung für Schülerinnen bis hin zur Beratung bei beruflicher Neuorientierung.

Die Vielfalt der Berufswelt im Blick

Mädchen entscheiden sich häufig für eine recht beschränkte Zahl an Lehrberufen, wie etwa Bürokauffrau, Einzelhandelskauffrau oder Friseurin.
Im Rahmen der Berufsorientierung werden darum die Schüler_innen bestärkt, den Blick auf weitere Arbeitsmöglichkeiten auszuweiten, die besonders gefragt sind und Zukunftsperspektiven bieten. In Technik-Rallyes können Mädchen sich beispielsweise in handwerklichen und technischen Berufen ausprobieren, um ihr mögliches Talent in dieser Richtung herauszufinden.

Lebens- und Karriereplanung

Dass Frauen oft noch immer geringeres Einkommen als Männer bekommen, ist eine Tatsache. Die Gründe liegen einerseits darin, dass Frauen sich weniger für höher entlohnte technische Berufe entscheiden, andererseits in einer längeren Phase der Teilzeitarbeit beim Wiedereinstieg nach der Babypause.
Teilzeitarbeit ist eine gute Möglichkeit, Erwerbsarbeit, Haushaltsarbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen. Gleichzeitig ist aber mitzubedenken, dass sie längerfristig im Hinblick auf die Pension finanzielle Nachteile mit sich bringt.

Ein Vergleich des Lebenseinkommens zeigt dies deutlich:

Grafik: AMS

Information, Überblick, individuelle Beratung

Der erste Schritt – gleich ob beim Berufseinstieg oder einer Neuorientierung – ist, sich einen Überblick über die Berufswelt zu verschaffen: Welche Job-Angebote gibt es? Welche Berufe bieten Zukunftsperspektiven? Welche Voraussetzungen und Ausbildungen sind nötig? Genauso wichtig ist es, die eigenen Stärken und Talente zu erkennen und dabei vielleicht bisher ungeahnte Fähigkeiten zu entdecken. Das AMS unterstützt dabei mit persönlicher Beratung oder durch den online-Interessenstest auf www.berufskompass.at

Intensivere Beratung bieten die Frauenberufszentren des AMS in jedem oö. Bezirk. In Form von Einzelcoachings und Gruppenworkshops werden die beruflichen Perspektiven geklärt mitsamt einem persönlichen Kompetenz-Profil, das die Chancen aufzeigt, wie die eigenen Talente am besten eingesetzt werden können.

Das Programm „Fit – Frauen in Handwerk und Technik“ richtet sich an alle Frauen, die sich für technische und handwerkliche Berufe interessieren und eine Ausbildung in diese Richtung angehen möchten. Im Rahmen des Programms werden Ausbildungen vom Lehrabschluss bis zum FH-Bachelor-Abschluss ermöglicht. Vorkenntnisse sind nicht nötig, zum Einstieg ins Programm reicht der Pflichtschulabschluss aus.

Der FiT-Gehaltsrechner zeigt anhand von Beispielen die Einkommensunterschiede zwischen technischen Berufen und typischerweise oft von Frauen gewählten Berufen: www.fit-gehaltsrechner.at

Foto: Sabine Starmayr

Iris Schmidt, stv. Geschäftsführerin des AMS OÖ:
Frauen stellen ein wichtiges Potenzial am Arbeitsmarkt dar, das noch besser genutzt werden sollte. Wichtig ist uns als AMS, Frauen bei Berufswahl und Karriereplanung zu unterstützen, um ihnen bestmögliche Chancen zu bieten und damit gleichzeitig den Unternehmen Fachkräfte. Wir ermöglichen Frauen beim Wiedereinstieg oder einer beruflichen Neuausrichtung Ausbildungen und wir ermutigen junge Frauen, bei der Berufswahl nicht nur „typische Frauenberufe“ ins Auge fassen, sondern auch jene im handwerklichen und technischen Bereich, die meist auch höher entlohnt sind.

Informationen zu allen Angeboten gibt es in jedem AMS, Tel. 050 904 440,
sowie auf www.ams.at und auf www.ams.at/frauenstaerken