06

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Orangen ganz köstlich

Die Orangensaison neigt sich dem Ende zu. Die letzten Früchte kommen in einen saftigen Kuchen.

Ein Orangenkuchen mit ganzen Früchten? Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber richtig gut. Wenn wir Orangen essen, landet in der Regel ein Gutteil der Frucht im Biomüll – für die Schale samt weißer Innenhaut gibt es meistens keine Verwendung. Schade, wenn man bedenkt, dass in der achtlos weggeworfenen Fruchthülle viel Gutes steckt: Geschmack in Form von ätherischen Ölen, Ballaststoffe sowie Vitamine und Mineralstoffe. Die weiße Schicht zwischen Schale und Fruchtfleisch heißt im Botaniker-Fachjargon Mesokarp oder Albedo. Einen Nachteil hat dieses gesunde Mesokarp allerdings – es schmeckt bitter. Bitter ist keine sonderlich beliebte Geschmacksrichtung, unser Gaumen kann sich aber ganz gut daran gewöhnen. Denken wir an englische Orangenmarmelade, für die sogar Schalen von Bitterorangen verwendet werden, um ihr eine besondere Note zu geben. So ist es auch in diesem Kuchen, die Kombination aus süß, fruchtig und leicht bitter hat Charme. Wichtig ist ein leistungsfähiger Mixer, der die Früchte schön fein püriert. Und dass die Früchte eine dünne – und vor allem eine unbehandelte Schale haben.

Orangen-Gugelhupf

1 großer Gugelhupf oder 6 kleine Gugelhupfe
2 Bio-Orangen (am besten kleine, dünnschalige) bzw. 200 g Orangenpüree
3 Eier (Gr. L)
150 g Butter, weich
150 g Staubzucker
1 TL Vanillezucker
220 g glattes Mehl
1 TL Backpulver
Butter und Mehl für die Form

Orange gut waschen, die „Kappen“ wegschneiden. Die Früchte samt Schale in grobe Stücke schneiden und in einem Zerkleinerer („Moulinette“) zu feinem Mus pürieren; es werden 200 g Orangenpüree benötigt.
Gugelhupfform(en) mit weicher Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen.
Backrohr auf 180 °C vorheizen.
Eier trennen. Eiklar mit einem Drittel vom Zucker zu Schnee schlagen.
Butter mit Vanillezucker schaumig rühren, Dotter nach und nach untermischen.
Orangenpüree unterrühren. 
Mehl mit Backpulver versieben, abwechselnd mit dem Schnee unter den Butterabtrieb heben.
Teig in die Form(en) füllen. Gugelhupf(e) im Rohr goldbraun backen. Die kleinen Gugelhupfe benötigen circa 25 Minuten, der große Gugelhupf benötigt circa 40 Minuten.
Gugelhupf(e) aus dem Ofen nehmen, kurz überkühlen lassen, dann aus der Form stürzen und auskühlen lassen.

Tipp:
Den Gugelhupf mit Zucker bestreuen oder mit dunkler Schokolade glasieren.

Barbara Haiden

Barbara Haiden

kocht gerne mit Gemüse und fragt sich
beim Blick in den Vorratsschrank:
Wer soll das alles essen?

Foto: Alexandra Grill

„Welt der Frauen kocht“

Noch mehr Kulinarik können Sie im Magazin lesen:

> jede Menge Inputs von Küchenprofis,
Tipps & Rezepte für verschiedene Anlässe
> als Schwerpunkt auf 24 Seiten im Magazin
> zweimal jährlich (April & November)

… mehr dazu // … gleich bestellen

Über Welt der Frauen

„WELT DER FRAUEN“ BESCHREIBT UND REFLEKTIERT VIELFÄLTIGE BEZIEHUNGEN UND BEZÜGE VON FRAUEN UND SIEHT SICH DABEI ALS INSPIRATIONSQUELLE FÜR MEHR PERSÖNLICHE LEBENSQUALITÄT.

2020 © WELT DER FRAU VERLAGS GMBH

nach oben