12

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Nestschutz Adé!

Mäuschen hat ihr erstes Fieber, ihren ersten Virus und ihr erstes Rotznäschen. Es gibt erste Male, die konnte ich nicht erwarten, wie das erste Lächeln oder ihr das erste Mal ein Küsschen auf die Stirn geben zu dürfen, aber dieser Part hätte ruhig noch auf sich warten lassen können. Jetzt hat er also schon nachgelassen, der sogenannte Nestschutz. Das gefällt mir als alte Keimphobikerin ganz und gar nicht! Ich mochte den Gedanken, dass eine Art magisches Immunschutzschild sie noch eine Weil abschirmen würde. Dieser Virus ist aber auch hartnäckig und hat uns alle der Reihe nach erwischt. Mich als Letzte und seit heute bin ich auch krächzend mit Halstuch unterwegs. In meinem letzten Blogeintrag habe ich lang und breit darüber gesprochen, wie ich nun die Vorweihnachtszeit auskosten wollen würde. Mit dem ganzen Fieber und der Rotzerei haben wir doch tatsächlich vergessen, am Sonntag die erste Kerze zu entzünden. Ich war sehr traurig, als ich es bemerkt habe, da Michi schon im Bett war. So ist das halt, aber wir werden das nächste Adventwochenende hoffentlich alle wieder gesundet umso mehr genießen und zelebrieren. Wenigstens Schwiegermutters Schokostangen konnte ich nebenbei machen und auch unsere Adventskalender konnten zum ersten Mal geöffnet werden und wir sind als Familie wieder ein Stück zusammengewachsen im sich umeinander Kümmern und füreinander Sorgen, wenn das nicht vorweihnachtlich ist, dann weiß ich es auch nicht!

Susi Nagele-Krautgartner

wurde 1982 geboren und lebt mit Mann und Sohn in München. Die promovierte Kunstpädagogin und Künstlerin realisiert Kunst- und Kunstvermittlungsprojekte verschiedener Sparten im In- und Ausland. Dafür wurde die gebürtige Innviertlerin bereits mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Themen wie Gleichstellung, Gender und deren lebenspraktische Umsetzung beschäftigen sie in all ihren Texten und Bildern. Der Blog ist die Fortsetzung von “Susis Babyzeit” (2014-2016). www.susikrautgartner.com