06

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop

Der gezähmte Spargel

Es ist noch gar nicht so lange her, da war es ganz normal, dass weißer Spargel bitter schmeckte. Wer bitte kann sich noch daran erinnern?

Ein würdiges Festtagsessen

Glücklich, wer in diesen Tagen des Kochens mächtig ist. Wenn alle Restaurants geschlossen haben, ist der eigene Herd wieder sprichwörtlich Goldes wert.

Fasten und Schlemmen

Erst die Aussicht auf üppigere Genüsse macht uns Fastenspeisen schmackhaft. Anders hätte das Alles gar keinen Sinn.

Die Freude am Nesterlbauen

Wir Menschen lieben Überraschungen. Natürlich nur, wenn sie angenehmer Art sind. Deshalb verpacken wir zu Weihnachten Geschenke und verstecken zu Ostern Nester in der grünen Wiese.

Versteckte Leckerbissen

In der Fastenzeit haben die Menschen immer schon gerne ein bisschen geschwindelt, Fleisch ideenreich verpackt und versteckt. Wohl im Glauben daran, der liebe Gott würde den verborgenen Speck schon nicht bemerken.

Im Kochtopf reisen

Jede Krise hat auch ihre guten Seiten. In einem Radio-Interview erklärte kürzlich ein Mann, er würde jetzt mehr kochen. Und weil er gerne reist, was momentan leider nicht möglich ist, macht er seine Reisen halt durch die Kochtöpfe der Welt. Eine nachahmenswerte Idee.

Teamarbeit

Jetzt, wo viele Familien gezwungenermaßen viel Zeit miteinander verbringen müssen, ist gemeinsame Essenszubereitung ein probates Mittel zur Verbesserung der häuslichen Stimmungslage.

Hamster würden Bohnen kaufen

In der menschlichen Genetik scheinen sich zwei Zutaten als probate Krisentröster eingebrannt zu haben: Bohnen und Linsen. Kein Wunder, dass gerade jetzt wieder unser Appetit darauf steigt.

Sonntagsessen

Eine Nebenwirkung der neuen Corona-Zeitrechnung ist für manche von uns, dass sie erst nach längerem Überlegen wissen, welcher Tag gerade ist. Da möchte ich ein bisschen unterstützend eingreifen. Zumindest am Essen sollte man den Sonntag erkennen.

Zeit zum Spazierengehen

Der am stärksten frequentierte Raum in unserer Wohnung ist zweifellos die Küche. Ich koche gerne und viel, im Alltag soll das Essen dennoch möglichst rasch fertig sein. Ich will ja noch an die frische Luft!