10

20

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop

Buchempfehlung: Einfach backen

Kalorien und Freude, Kunst und Kultur, Rezepte, die einfach erklärt sind, Variationen mit Standardteigen und 90 himmlische Rezepte – all das versäumen Sie, wenn Sie dieses Buch nicht lesen.

Kleine Welt ganz groß?

Das vergangene Frühjahr holte die Flugzeuge auf den Boden und ließ die Grenzbalken niedergehen. Wir haben uns damit getröstet, in einem schönen Land zu leben. Reicht das auf Dauer?

Meine wunderbare Tochter Gertrude

Unsere Leserin Christine Wendelin aus Gols im Burgenland & ihre Tochter Gertrude Renner im „Welt der Frauen“-Gespräch.

Buchempfehlung: Ich an meiner Seite

In zehn Sitzungen zur ureigenen Optimalversion – der neue Roman „Ich an meiner Seite“ von Birgit Birnbacher, Bachmann-Preisträgerin 2019.

Buchempfehlung: Himmelwärts

Sylvia kennt das Jagen aus ihrem früheren Leben als Fuchs, sie ist findig, wendig, schnell. Reales vermischt sich mit surrealen Zwischentönen in „Himmelwärts“.

Zitkala-Ša: Der Vogel, der zwischen zwei Welten flog

Zitkala-Ša kämpfte für die Rechte amerikanischer UreinwohnerInnen, bewahrte ihre Legenden für kommende Generationen und verfasste nebenbei eine bahnbrechende Oper über den traditionellen Sonnentanz.

Meine wunderbare Tochter Verena

„Welt der Frauen“-Leserin Margit Zeiner aus Zeillern in Niederösterreich & ihre Tochter Verena im Gespräch mit Petra Klikovits.

Buchempfehlung: Goldfäden zwischen Himmel und Erde.

Für das Lesen dieses Buches sollte man Zeit einplanen, so stark und gänzlich unaufdringlich beteiligt Silke-Andrea Mallmann uns, die Leserinnen und Leser an ihrem Leid, an ihren Hoffnungen und auch an der Freude über eine Kugel Eis.

Buchempfehlung: Meine Mutter, das Alter und ich.

Die kurzen Texte erzählen von Alter und Krankheit. Immer im Jetzt angesiedelt, durchaus durch die Brille des Humors aus Sicht der Tochter erzählt.

Brauchen wir mehr Alltag?

Die unerwartete Ausnahmesituation der vergangenen Wochen hat uns einigermaßen am falschen Fuß erwischt. An den Auswirkungen werden wir länger kiefeln. Haben wir die Normalität zu wenig geschätzt?