06

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Ich wünsche mir Diakoninnen!

Gabriele Eder-Cakl (48) ist Pastoralamtsdirektorin in Linz und hat an der Familienbibel mitgeschrieben.

Welche Botschaften sind in der neuen Familienbibel besonders relevant?
Gabriele Eder-Cakl: Einerseits werden Frauen und Männer in gleicher Weise angesprochen. Andererseits helfen 50 Stichworte im Vorwort, Bibelstellen leichter zu finden.

Sie wünschen sich, dass auch Diakoninnen und Priesterinnen geweiht werden. Warum ist die katholische Kirche hier eine Spätzünderin?
Papst Franziskus ist eine breite Diskussion zu Diakoninnen wichtig. Innerhalb der Diözesen gibt es viele kompetente Frauen in Leitungspositionen und großes Engagement für Gleichberechtigung. Also die Zündung war schon, die Dauer ist nicht absehbar…

Fürchten hochrangige Kirchenmänner die Talente von Frauen?
Das glaube ich nicht. Das Engagement in Oberösterreich beweist das Gegenteil.

Gabriele Eder-Cakl ist Theologin, verheiratet und Mutter von drei Töchtern.

Erschienen in „Welt der Frauen“ 05/18