11

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Frauen.Zukunft.NÖ 2018

Feiern Sie mit uns 100 Jahre Frauenwahlrecht und holen Sie sich Freude, Mut und Motivation für Ihre Zukunft! Ein spannender Abend mit und über Niederösterreicherinnen, die viel erreicht haben und noch mehr vorhaben!

Hier können Sie die Sonderausgaben zur Veranstaltungsreihe downloaden:

Stimmungsvoller Ausklang der Veranstaltungsreihe Frauen.Zukunft.Niederösterreich am 28. Februar  in Oed

Bis zum letzten Platz gefüllt, stimmungsvolle Musik, motivierende Gespräche und Diskussionen – einen erfolgreichen Ausklang feierte die Veranstaltungsreihe Frauen.Zukunft.Niederösterreich bei ihrer letzten Station am 28. Februar im Sturmhof in Oed. Anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht erlebten mehr als 200 Besucherinnen einen spannenden und unterhaltsamen Abend, der Frauen Mut machen sollte, mit Zuversicht und Freude in die Zukunft zu blicken.

Über ihre Motivationsstrategien und -geheimnisse berichteten die Kanutin Corinna Kuhnle, Kommunikationsexpertin Heidi Glück und Ausstellungskuratorin Elisabeth Vavra im Gespräch mit Welt-der-Frauen-Chefredakteurin Christine Haiden. Sängerin Tini Kainrath sorgte mit ihrer einzigartigen Stimme für Gänsehautmomente.

Motivierende Worte von Frauen für Frauen

„Nur viel und gut zu arbeiten ist nicht der richtige Weg, um erfolgreich zu sein. Man muss auch die eigene Leistung sichtbar machen“, sagte Strategieexpertin Heidi Glück, die auch dem ehemaligen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel beratend zur Seite stand. Männer könnten dies meist besser meint Glück und gibt allen Frauen folgenden Tipp mit auf den Karriereweg: „Machen Sie nicht die Schriftführerin, wenn Sie in einem Projekt federführend mitarbeiten wollen.“ Denn so schlüpfen Frauen in vordefinierte Rollenmuster, aus denen sie schwer wieder herauskommen.

Dass Rollenveränderungen auch Ängste hervorrufen können, bestätigte Kunsthistorikerin Elisabeth Vavra am Beispiel des Frauenwahlrechts. „Männer hatten absolut keine Freude mit dem Frauenwahlrecht, weil sie nicht einschätzen konnten, wie die Frauen abstimmen würden“, erzählt Vavra, die sich mit der Erforschung und Darstellung des gesellschaftlichen Lebens aus frauengeschichtlicher Perspektive beschäftigt. Daher gab es zweifarbige Stimmzettel, eine Farbe für Männer, eine andere Farbe für Frauen. So konnten die Geschlechter unterschiedlich ausgewertet werden. Kurioserweise kamen zweifarbige Stimmzettel bei Gemeinderatswahlen bis in die 80er Jahre zum Einsatz.

Corinna Kuhnle berichtete aus ihrem Alltag als Spitzensportlerin. Spezielle Motivation für die Mühen, die der Leitsungssport abverlangt, braucht die Kanutin Corinna Kuhnle nicht. Die Entscheidung, nicht nur dabei sein, sondern auch gewinnen zu wollen, hat sie schon vor Jahren getroffen und damit den „Schalter im Kopf“ umgelegt. „Als Sportlerin ist man zu 95 Prozent enttäuscht von seiner Leistung. Aber es ist wichtig, dass man die Niederlage zu schätzen weiß. Und dass meine ich wirklich so, denn Niederlagen bringen einen vorwärts“, sagt die zweifache Weltmeisterin im Kanu-Slalom.

Motivierende Worte, praktische Tipps und das gute Gefühl, mit manchen Themen und Problemen nicht allein zu sein – das nahmen die Zuhörerinnen an diesem Abend mit nach Hause.

Die Veranstaltungsreihe Frauen.Zukunft.Niederösterreich wurde von  „Welt der Frauen“, der Katholischen Frauenbewegung und dem Referat für Generationen des Landes NÖ ins Leben gerufen. Veranstaltungsorte waren St. Pölten, Wiener Neustadt, Zwettl und Oed.

Mag.a Christiane Feigl, GF „Welt der Frauen“, Tini Kainrath, Sängerin, Prof.in Dr.in Elisabeth Vavra, Ausstellungskuratorin, Anna Rosenberger, kfb-Chefin, Diözesanvorsitzende St. Pölten, Heidi Glück, Strategie- und Kommunikationsexpertin, Michaela Hinterholzer, Abgeordnete zum NÖ Landtag und Bürgermeisterin Oed-Öhling, Corinna Kuhnle, 2-fache Weltmeisterin und regierende Europameisterin im Kanu-Slalom, Dr.in Christine Haiden, Chefredakteurin „Welt der Frauen“

Fotos: Mag.a Rita Starkl

Motiviert und Mutig in die zukunft

am 23. Jänner im stift Zwett l

Auch bei der 3. Veranstaltung aus der Reihe Frauen.Zukunft.Niederösterreich stand am 23. Jänner im Festsaal des Stiftes Zwettl das Motto „Mit Freude, Mut und Motivation in die Zukunft blicken“ im Mittelpunkt.  Mehr als 170 interessierte Frauen genossen im festlichen Ambiente die Impulse, Gespräche und Musik mit der ehemaligen Leistungssportlerin Stefanie Schwaiger, der Obfrau des Vereins „Flotte Lotte-WaldviertlerInnen“ Elisabeth Mittendorfer, der Musikerin und Schauspielerin Lisa Stern und Tini Kainrath.

Die Abschlussveranstaltung von Frauen.Zukunft.Niederösterreich findet am 28. Februar im Sturmhof in Oed statt!

Dr.in Christine Haiden, CRin„Welt der Frauen“, Mag.a Elisabeth Brückler, NV Versicherung, Anna Rosenberger, kfb-Chefin, Diözesanvorsitzende St. Pölten, Tini Kainrath, Sängerin, LR Barbara Schwarz, Elisabeth Mittendorfer, Obfrau Verein „Flotte Lotte-WaldviertlerInnen“, Lisa Stern, Musikerin-Schauspielerin, Stefanie Schwaiger, eh. Beach-Volleyballerin

Fotos: Richard Marschik

MUTIG IN DIE ZUKUNFT

am 22. November 2017

in DER hak Wiener Neustadt

Nach dem erfolgreichen Kick-Off vergangene Woche in St. Pölten, machte die Veranstaltungsreihe Frauen.Zukunft.Niederösterreich gestern Halt in Wiener Neustadt. Mut machen, Chancen aufzeigen und motivieren, die Zukunft zu gestalten – das möchte „Welt der Frau“ gemeinsam mit der Katholischen Frauenbewegung Niederösterreich und dem Generationenreferat des Landes Niederösterreich mit der Serie.

Viele Höhen und Tiefen musste die ehemalige Skirennräuferin Kathrin Zettel und vielfache Weltcupgewinnerin durchleben. Oft fuhr sie nur ganz knapp an einem Stockerlplatz vorbei und galt aufgrund der vielen vierten und fünften Plätze als „Pechvogel“ im ÖSV-Team. „In schwierigen Zeiten soll man Zuflucht suchen, bei Menschen, die einem gut tun“, rät Zettel und baut auf die motivierende Unterstützung von Familie und Freunden. Dass sie ihren Humor nicht verloren hat, bewies sie mit ihrer Antwort auf die Frage, warum sie nicht bei ihrem gelernten Beruf Köchin geblieben sei: „Ich war zu langsam hinterm Herd“, meinte Zettel schlagfertig. Vor zwei Jahren beendete Kathrin Zettel aus gesundheitlichen Gründen ihre Karriere und ist heute gefragte Interviewpartnerin und Rednerin.

Dass weiterhin viel gelacht wurde an diesem Abend, lag nicht zuletzt an Humorberaterin Marie Osterbauer-Hofer, die (wie könnte es anders sein!) auf amüsante Weise darüber referierte, wie Freude und Lachen das Gehirn langsamer altern lassen. Ihr Tenor: „Humor kann man lernen und trainieren wie einen Muskel.“

Weitere motivierende Impulse und sehr persönliche Einblicke in ihre Lebensläufe gaben die Unternehmerinnen Barbara Weinzetl und Doris M. Kapuy.

Tini Kainrath sorgte bei den 120 Besucherinnen mit ihrer souligen Stimme für Gänsehautmomente, „Welt der Frau“-Chefredakteurin Christine Haiden führte mit Gefühl und Witz durch den Abend. Der nächste Termin von Frauen.Zukunft.Niederösterreich ist am 23. Jänner 2018 in Zwettl – unbedingt vormerken!

Dr.in Christine Haiden, CRin Welt der Frau, Michaela Jäger-Ebner, NV-Versicherung, KRin Doris M. Kapuy, Inhaberin und GF der Werbe- und Eventagentur, Barbara Weinzetl, GFin Weinzetl Fenster und Türen GmbH, Landesrätin Barbara Schwarz, Anna Rosenberger, kfb-Vorsitzende St. Pölten, Kathrin Zettel, eh. Skirennläuferin, Mag.a Marie Osterbauer-Hofer, Persönlichkeitstrainerin und Humorberaterin, Mag.a Christiane Feigl, GF „Welt der Frau“

Fotos: Mag.a Rita Starkl

Mit Freude, Mut und Motivation

in die Zukunft blicken

AM 14. November 2017

im NV-Forum St. Pölten

Mit Freude, Mut und Motivation in die Zukunft blicken – das ist der Grundtenor der Reihe „Frauen.Zukunft.Niederösterreich“. Die erste Veranstaltung fand am 14. November im NV-Forum in St. Pölten statt. Beachvolleyballerin Stefanie Schwaiger, Ärztin und TCM-Pionierin Andrea Zauner-Dungl, die Künstlerische Leiterin des Festspielhauses Brigitte Fürle und Spitzenköchin Lisl Wagner-Bacher gaben ihre Erfahrungen und persönliche Einsichten weiter.

Und so gab es viele ermutigende Worte für die Besucherinnen: Landesrätin Barbara Schwarz rief dazu auf, mehr „Mut zur Lücke“ zu haben, denn sie genieße das Leben mehr, seit sie sich „abgewöhnt“ habe, immer nach Perfektion zu streben. Andrea Zauner-Dungl sprach von der Herausforderung unserer Zeit, dem „Nein-Sagen“, das man auch lernen müsse und könne. Sie legte den Zuhörerinnen Genusstraining ans Herz: Kleinigkeiten zu schätzen und bewusst zu genießen, vertiefe die Wahrnehmung und führe zu Zufriedenheit. Lisl Wagner-Bacher sprach über ihre Karriere als Spitzenköchin, die nicht vorbestimmt war, aber auch nicht zufällig passierte. Sie schöpft vor allem Kraft aus ihrer Familie. Und Ex-Spitzensportlerin Stefanie Schwaiger berichtete über ihr Leben nach dem Sport und die Herausforderung, neue Wege zu gehen.

Sängerin Tini Kainrath verlieh den positiven Botschaften stimmgewaltig Nachdruck, die Chefredakteurin von „Welt der Frau“, Christine Haiden, führte durch den Abend. „Frauen.Zukunft.Niederösterreich“ macht als nächstes am 22. November in Wiener Neustadt Station.

Mag.a Christiane Feigl, GF „Welt der Frau“, Dr.in Josefa Widmann, VP-Frauen, Dr.in Christine Haiden, Chefredakteurin „Welt der Frau“, Anna Rosenberger, kfb-Vorsitzende St. Pölten, LR Barbara Schwarz, Lisl Wagner-Bacher, Dr.in Brigitte Fürle, Tini Kainrath, Dr.in Andrea Zauner-Dungl, Maria Rigler, Frauenbeauftragte, Stefanie Schwaiger, ehem. Beachvolleyball-Spielerin

Fotos: Markus Berger, Mag.a Rita Starkl

Eine Kooperation von:
Mit Unterstützung von:

Statement von Mag. Bernhard Lackner, Vorstandsvorsitzender der Niederösterreichischen Versicherung zur Veranstaltungsreihe: