11

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Das große Fest der Bücher

Von 7. bis 11. November findet die BUCH WIEN 18, das größte Bücherfestival des Landes statt. Unzählige Verlage und AutorInnen präsentieren neue Bücher und machen Lust auf einen vielseitigen Leseherbst. Auch „Welt der Frauen“ wird vertreten sein und stellt das neue Keksbuch „Lieblingskekse“ vor.

Lesen, das ist Abenteuer im Kopf. Sogar in Zeiten von Social Media, Netflix und anderen elektronischen Versuchungen. Denn das Medium Buch ist immer noch Quelle des Wissens, der Inspiration und auch Entertainment. Dass es noch lange nicht ausgedient hat, ja sogar beliebter ist als je zuvor, beweist das größte Bücherfest Österreichs. Von 7. bis 11. November gibt die Literatur und Bücherbranche auf der BUCH WIEN 18 ein starkes Lebenszeichen von sich. „Der Stellenwert von Büchern als verlässliche Partner in einer sich verändernden Welt war nie größer als heute. Auf der BUCH WIEN 18 zeigt sich das durch noch mehr ausstellende Verlage, namhafte AutorInnen, hunderte Veranstaltungen und hoffentlich auch mehr BesucherInnen als jemals zuvor“, sagt Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels.

Über 370 Aussteller aus 20 Nationen und mehr als 400 AutorInnen machen mit rund 400 Lesungen, Diskussionen und Performances das Festival zum herbstlichen Highlight. Auf acht Messebühnen (Messe Wien, Halle D) und an zahlreichen Locations in der ganzen Stadt wird das Buch in all seinen Facetten gefeiert. Zum bereits elften Mal steht alles zum Thema Lesen und Literatur für alle Altersklassen im Zentrum.

Raschelnder Blätterherbst. Den Auftakt macht traditionellerweise die „Lange Nacht der Bücher“ am 7. November. Als diesjährige Eröffnungsrednerin wurde die Philosophin Svenja Flaßpöhler gewonnen. Nach einem Konzert von Clara Luzia stellen Bernhard Aichner, Lou Lorenz-Dittlbacher, Hanna Herbst, maschek und David Schalko ihre neuen Bücher im Gespräch mit Florian Scheuba vor. Am folgenden Tag treten die GewinnerInnen des diesjährigen Österreichischen Buchpreises sowie des Debütpreises auf.
In der elften Ausgabe der BUCH WIEN erhalten die BesucherInnen wieder die Möglichkeit, zahlreiche Literaturstars aus Österreich und der ganzen Welt hautnah zu erleben. Neben dem US-amerikanischen Schriftsteller Richard Powers haben sich Frédéric Beigbeder, Arne Dahl, Milena Michiko Flašar, Marijana Gaponenko, Erich Hackl, Yannick Haenel, Nather Henafe Alali, Michael Krüger, Andrej Kurkow, Florjan Lipuš, Kate Morton, Eva Rossmann, Judith Schalansky, Margit Schreiner, Richard Sennett, Philipp Weiss, Daniel Wisser und viele andere mehr angesagt.

Außerdem gibt es auch Begegnungen mit österreichischen Publikumslieblingen und AutorInnen wie Arik Brauer, Thomas Brezina, Waltraut Haas, Michael Niavarani, Erika Pluhar, Gerda Rogers, Ursula Strauss oder Claudia Stöckl, die ihre aktuellen Neuerscheinungen vorstellen werden.

Bandbreite. Den Genres sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Von der Kinder- und Jugendliteratur, über Krimis, Biografi en bis hin zu Kochbüchern ist alles dabei. Einen besonderen Platz bekommt heuer das Sachbuch. „100 Jahre Republik“ heißt der Titel der neuen Publikation des ehemaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer und gleichzeitig der Themenschwerpunkt der BUCH WIEN 18.

Für die jungen LeserInnen und jene, denen noch vorgelesen wird, gibt es das Kinder-, Jugend- und Schulklassenprogramm, das abwechslungsreiche Veranstaltungen bietet. „Hokuspokus am Zeichentisch“, ist eine interaktive Ausstellung, die sich dem preisgekrönten österreichischen Illustrator Winfried Opgenoorth widmet. Im Rahmen eines umfangreichen Workshopreigens, haben die Kinder die Gelegenheit selbst Hörbücher zu kreiieren, Comics zu zeichnen, mit Sprache zu experimentieren und vieles andere mehr.
Neben den vielen Neuerscheinungen, die auf der Buchmesse vorgestellt werden, hat auch das antiquarische Buch seinen Platz. In dieser Sparte ist nicht nur der Inhalt relevant, sondern auch die Verarbeitung, die Haptik und das Aussehen der Publikationen.

Während der gesamten Buchmesse können BesucherInnen ihre eigenen Bücherschätze vor Ort von den ExpertInnen aus dem Antiquariatsbuchhandel schätzen lassen. Aber warum birgt das Sammeln alter Bücher eine derartige Faszination? Dieser Frage gehen Kabarettist und Autor Michael Niavarani und Michael Steinbach, Vorsitzender des Österreichischen Antiquariatsverbandes, in einem launigen Gespräch auf der ORF-Bühne auf den Grund.

Tickets. Die Eintrittskarten für das Bücherfestival sind in allen Thalia-Buchhandlungen im Vorverkauf erhältlich. Detaillierte Programminformationen gibt es hier: www.buchwien.at

„Welt der Frauen“ erstmals auf der BUCH WIEN

Backe, backe Kekse. Rechtzeitig vor Weihnachten präsentiert „Welt der Frauen“ auf der BUCH WIEN ein neues, ganz besonderes Keksbuch auf dem Stand F 26 gegenüber der Kochbühne. Koch- und Backexpertin Barbara Haiden stellt mit „Lieblingskekse“ ein unkonventionelles Werk vor. Darin verraten „Welt der Frauen“-MitarbeiterInnen die Rezepte ihrer Lieblingskekse, mit so mancher humorvollen Geschichte als ganz besondere Zutat. Denn am besten schmeckt immer noch die Erinnerung. So haben die ambitionierten Hobby-BäckerInnen zu jedem Rezept, das sie für das Back-Kompendium geschrieben haben, berührende Worte mitgeschickt: „Die erinnern mich an meine Oma“, „Wenn ich die esse, denke ich an meine Mama“, „Das Rezept gibt es schon seit Generationen bei uns“, „Weihnachten wäre ohne diese Kekse für mich nicht komplett“ und so weiter. Beim Sichten bemerkte Kochredakteurin Barbara Haiden, dass die Rezepte allesamt eher einfach und weit weg von Patisserie-Schnick-Schnack waren. Was wiederum zeigt: Am besten schmeckt, wozu man eine Beziehung hat. Und diese führt meist zur Bindung an einen Menschen.

Bei der BUCH WIEN 18 gibt es am 11. November um 11 Uhr einen Auftritt von Barbara Haiden und dem „Welt der Frauen“-Team auf der Kochbühne.

Besuchen Sie uns auf der BUCH WIEN und holen Sie sich dort gleich das neue Backbuch „Lieblingskekse“ zum Messepreis von € 15,- ab. Keksverkostung inklusive!

Entgeltliche Einschaltung / Fotos: beigestellt

Erschienen in „Welt der Frauen“ 11/18