05

18

Aktuelle
Ausgabe:
Zum Shop
Action Lesotho

Montagnachmittags helfe ich immer in einer Schule für Kinder mit Behinderungen mit. Diese Schule wird unterstützt von der Organisation „Action Lesotho“, einem Projekt, das vor einigen Jahren in der Nähe von Maputsoe durch Spenden aus Irland ins Leben gerufen worden ist. Mittlerweile hat sich das Projekt schon sehr ausgeweitet. Es gibt eine Kuhfarm, eine kleine Ziegelfabrik, die zugleich als Ausbildungsstätte für junge Männer dient, eine kleine Textilfabrik, in der junge Frauen ausgebildet werden, ein Oratorium (Spielplatz und Nachmittagsbetreuung für Kinder) und Leadership-Kurse für junge Erwachsene.

Die Leu_DSC6706te der Umgebung sind gut integriert und profitieren sehr von diesem Projekt. Der lokale Verantwortliche für „Action Lesotho“, Ntate Mankoe, ein etwa 75-jähriger, irrsinnig freundlicher, aktiver und charismatischer Herr aus Maputsoe, den wir bis dahin nur als unseren Milchmann und Großvater von zwei meiner Pre-school-Schülerinnen kannten. Nun erfuhren wir, wie wichtig er für die ganze Umgebung Maputsoes ist, wie viel Einfluss er hat und wie viele gute Dinge er für die Bevölkerung gemacht hat. Er gab nämlich aufgrund seines Alters, und auch um jüngeren Leuten die Chance zu geben Verantwortung zu übernehmen, seinen Rücktritt bekannt und zum Dank für seine Arbeit wurde ein großes Fest gefeiert. Es wurden traditionelle Tänze getanzt und gegessen. Auch unsere Kinder durften einen Beitrag bringen, ich habe die Wochen zuvor einen Tanz und ein Lied mit ihnen einstudiert. Wir selbst sind schwer begeistert von unserem außergewöhnlichen Milchmann, der so viel in Maputsoe bewirkt hat!